UETTINGEN

Aus Solarpark wird nichts

Bürgermeister Karl Meckelein ist sauer: Aus dem mit viel Euphorie verfolgten Projekt „Solarpark ehemalige Hausmülldeponie“ wird wahrscheinlich nichts. Die Firma Ostwind, die das Areal zu etwa sieben Hektar vom Kommunalunternehmen des Kreises Würzburg und zu rund zwei Hektar von der Gemeinde Uettingen gepachtet habe, hat um die Auflösung des Pachtvertrags gebeten. Dies gab Meckelein in der Bürgerversammlung am Mittwochabend bekannt.

Der Grund: Sie sehe derzeit keine Rentabilität, denn das Gelände sei größtenteils zu steil, um Solarmodule aufzubauen und die Einspeisungsstrecke bis zum Umspannwerk in Lengfurt sei zu weit, als dass man wirtschaftlich Strom gewinnen könne.

„Das hätte die Firma eigentlich schon vorher wissen können. Ich denke, dass sie sich zunächst einmal das Gelände sichern wollte und erst dann konkret in die Umsetzung der Planung einsteigen wollte“, mutmaßte Meckelein am Rande der Bürgerversammlung gegenüber der Main-Post auf Anfrage.

Nach dieser Vermutung wandte sich Meckelein an die Firma Main-Spessart-Solar aus Bessenbach bei Aschaffenburg, die auch den bestehenden und den eventuell künftigen Solarpark an der Autobahn bei Helmstadt gebaut hat. Die bestätigte die Aussagen der Firma Ostwind über die unwirtschaftliche Situation. Mittlerweile wurde die Gemeinde Uettingen informiert, dass die Firma Abo-Wind, die den Windpark in Helmstadt baut und dessen Energie in Lengfurt eingespeist wird, auf Uettinger Gemarkung ein Einspeise- und Umspannwerk errichten will. Den Bauantrag behandelt der Uettinger Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch kommender Woche.

Meckelein nahm dies erfreut zur Kenntnis, kann doch nicht nur der Strom aus den zehn geplanten Windrädern auf Remlinger Flur eingespeist werden, sondern auch der, der aus den geplanten Windrädern in Uettingen (wir berichteten). Er sieht aber auch eine reelle Chance auf Verwirklichung des Baus des Solarparks auf der ehemaligen Hausmülldeponie, weil der „Unwirtschaftlichkeitsfaktor“ Entfernung zum Einspeise-/Umspannwerk wegfällt.

Schlagworte

  • Karl Meckelein
  • Pachtverträge
  • Vertragsauflösungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!