Krommenthal

Ausbau der Ortsdurchfahrt Krommenthal soll 2020 starten

Die Ortsdurchfahrt von Krommenthal soll in den Jahren 2020 und 2021 in zwei Bauabschnitten ausgebaut werden. Die ersten Pflöcke sind eingeschlagen. Foto: Johannes Ungemach

Ursprünglich war der Startschuss für den Ausbau der Krommenthaler Ortsdurchfahrt für das Jahr 2019 angepeilt. Doch daraus wird nichts. Nun soll es im Frühjahr 2020 losgehen. 2021 folgt der zweite Bauabschnitt. Die Straße wird während der Arbeiten komplett gesperrt, der Verkehr über Neuhütten und Rechtenbach umgeleitet.

Grund für die Verzögerung: Da die Fahrbahn verbreitert werden soll, musste die Gemeinde von Anliegern einige schmale Grundstücksstreifen kaufen. Die Verhandlungen sind jetzt abgeschlossen. Der Gemeinderat soll über den Kauf in seiner Sitzung am kommenden Dienstag entscheiden. Danach, so erklärt Günther Neuf, Bauamtsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Partenstein, wird die Planung komplettiert und der staatliche Zuschuss beantragt.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt auf einer Länge von rund 300 Metern ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und des Staatlichen Bauamtes Würzburg. Letzteres investiert nach Aussage der für Main-Spessart zuständigen Abteilungsleiterin Julia Sauer rund 780000 Euro in Erneuerung und Verbreiterung der Fahrbahn auf 6,16 Meter. Derzeit ist sie stellenweise noch einen halben Meter schmäler.

Kosten: 1,2 Millionen Euro

Der Kostenanteil der Gemeinde für Kanal und Leitungen sowie 1,5 Meter breite Gehsteige auf beiden Seiten ist demnach auf rund 400000 Euro veranschlagt. Dies Gesamtkosten liegen also bei rund 1,2 Millionen Euro.

Der erste, für 2020 ins Auge gefasste Bauabschnitt soll sich von Partenstein kommend vom Ortseingang bis zum Gelände des Fuhrunternehmens Kunkel erstrecken, welches während der gesamten Bauzeit anfahrbar bleiben soll.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts sollen die Arbeiten den Winter über ruhen. 2020 geht es dann weiter mit dem Abschnitt zwischen Fuhrunternehmen und Aubachbrücke.

Wie Neuf gegenüber der Redaktion sagte, muss am Rand der neuen Ortsdurchfahrt im Bereich der Kirche eine Stützmauer gebaut werden. Weiter Richtung Partenstein werde teilweise in Gartenmauern eingegriffen. Um die Fahrbahn verbreitern zu können, müsse die Gemeinde von insgesamt 15 Anliegern Flächen kaufen. Die Streifen seien zwischen 20 Zentimeter und einem Meter breit. Die Verhandlungen seien einvernehmlich verlaufen, so Neuf.

Noch abklären will das Staatliche Bauamt, wie verhindert werden kann, dass die Arbeiten in Krommenthal mit einem anderen Vorhaben auf der Umleitungsstrecke kollidieren. Denn ebenfalls 2020 soll die B26 in Lohr zwischen dem Ortseingang und dem Autohaus Karpf erneuert werden.

Eventuell könne man zeitlich versetzt arbeiten, so Abteilungsleiterin Sauer. Oder aber man versuche es an beiden Baustellen mit einer halbseitigen Sperrung.

Freistreckenausbau erst später

Bis ein anderer Straßenabschnitt gesperrt wird, kann es indes noch etwas dauern. Denn wie Sauer gegenüber der Redaktion erklärte, kommt es auch beim Ausbau der Kreisstraße von Partenstein Richtung Lohr zu einer Abweichung vom ursprünglichen Zeitplan. Hier hatte der ehemalige Leiter des Staatlichen Bauamtes Ende 2017 von einem denkbaren Baubeginn 2021 gesprochen. Sauer sagt nun, dass der Ausbau wohl »erst mittelfristig möglich« sein werde.

In jedem Fall sei es aufgrund des nötigen Planfeststellungsverfahrens unrealistisch, dass sich der Ausbau des 3,5 Kilometer langen Stücks zwischen dem jetzigen Ausbauende und dem ersten Bahnviadukt gleich an die Sanierung der Krommenthaler Ortsdurchfahrt anschließe, so Sauer.

Auch auf dem Freistück soll die Fahrbahn verbreitert werden, von derzeit zum Teil nur 5,7 auf mindestens sechs Meter. An manchen Stellen soll die Straße begradigt und auch manche Kuppe weggenommen werden.

Die Bauzeit soll dabei rund zwei Jahre betragen. Die Kosten sind auf sechs Millionen Euro veranschlagt.

Unausgebaut bleiben wird der Abschnitt zwischen den beiden Viadukten. Grund: Das Bauamt liebäugelt damit, von Partenstein kommend ab dem ersten Viadukt eine neue Straße links der Bahnlinie bis nach Krommenthal zu bauen. Entschieden ist dazu allerdings noch nichts.

Schlagworte

  • Krommenthal
  • Johannes Ungemach
  • Bauabschnitte
  • Baubeginn
  • Baubehörden
  • Baustellen
  • Bauzeit
  • Frühling
  • Kosten
  • Kostenanteile
  • Planfeststellung und Planfeststellungsverfahren
  • Verkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!