RETZSTADT

Autismus: Angst und Panik durch Veränderungen

Eine Einrichtung zu schaffen, in der Menschen mit Autismus wohnen und arbeiten, in der es Angebote für Bildung und Freizeit gibt und in der sie von speziell geschultem Personal genau die Förderung und Hilfe erhalten, die sie brauchen – das ist das Ziel von Renate May, Vorsitzende des Vereins Autismus ...
Bislang fehlt in Unterfranken eine Einrichtung, in der Menschen mit Autismus wohnen und arbeiten können. Foto: FOTO Ruppert
Ihr Sohn Johannes ist 20 Jahre alt. Nach Beendigung der Förderschule in Marktheidenfeld besucht er nun eine Tagesstätte für erwachsene Menschen mit Autismus in Nürnberg. Der Verein, der 1999 gegründet wurde und heute 65 Mitglieder zählt, strebt an, auch in Würzburg eine solche Einrichtung zu etablieren, die zusätzlich Wohnen ermöglichen soll. Johannes fährt täglich von Retzstadt nach Nürnberg und zurück. Autismus ist eine angeborene Entwicklungsstörung, eine schwere Störung in der Beziehungs- und Kontaktfähigkeit. Die Symptome zeigen sich im sozialen Umgang mit Menschen, in der Kommunikation und ...