Karlstadt

B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann

Erwin Scheiner, Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz, kritisiert die Haltung von FW-Bürgermeisterkandidat Benedikt Kaufmann zur B26n.
Erwin Scheiner, Vorsitzender Bund Naturschutz Main-Spessart Foto: Lucia Lenzen

Eine Mehrbelastung durch den Bau der B26n müsse verhindert werden. Dies hatte Benedikt Kaufmann, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Karlstadt, bei seiner Nominierung erklärt (wir berichteten in der Dienstagsausgabe mit der Überschrift "Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft").  Darauf reagierte nun Erwin Scheiner, Vorsitzender der Kreisgruppe Main-Spessart des Bund Naturschutz Bayern in einer Stellungnahme.

Benedikt Kaufmann, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Karlstadt. Foto: Jürgen Kamm

"Es ist ja gut, dass er sich für die Stadt Karlstadt und seine Bewohner einsetzen will, denke das ist die Pflicht eines Bürgermeisters", schreibt er. Wie aber stehe es mit dem Einsatz, wenn Kaufmann für Transitverkehr durch den Landkreis und die Naherholungsgebiete in und um Karlstadt sei?, stellt Scheiner in den Raum. Belästigungen würden nicht geringer, wenn eine Bundesstraße diese Natur zerschneide, führt er aus.

Scheiner zitiert das Verkehrsgutachten des Staatlichen Bauamtes, wonach bei der Realisierung der B26n etwa 10 000 Fahrzeuge mehr im Landkreis und somit Karlstadt erwartet werden. "Wie kann ein verantwortungsvoller Politiker auch jetzt bei diesen Klimakatastrophen, die nicht zu übersehen sind, für so ein Projekt aus dem letzten Jahrhundert sein?", so Scheiner. Die Zeiten des Asphalts und Betons müssen "ein Ende nehmen", fordert er. Es gebe keine Ausgleichsflächen für die zerstörte Natur. Wenn eine Fläche versiegelt sei, sei sie unwiederbringlich für eine naturnahe Landwirtschaft verloren.

Die geplante "unsinnige Straße" zerschneide den Saupurzel und die Hänge des Werntals, den viele Karlstadter für ihre Spaziergänge nutzten, bringe nur Krach, Lärm und Gestank. So wie der jetzige Bürgermeister "sehr nahe an der öffentlichen Verwaltung und somit fast ohne ernsthafte kritische Prüfung den Aussagen des Staatlichen Bauamts blind vertraut, bringt der jetzige Kandidat die gleichen Voraussetzungen mit", kritisiert der BN-Kreisvorsitzende und schließt mit den Worten: "Es gibt die Straße nicht ohne Belastung für die Bürger. Entweder will ich einen Gewerbepark Bayern - dann brauche ich Straßen - oder ich will Lebensqualität."

Rückblick

  1. Bürgermeisterkandidat Stamm: "Ich geb' alles. Häng' mich rein"
  2. Wer soll Ihr Bürgermeister in Marktheidenfeld werden?
  3. Freie Wählergruppe Waldzell nominiert Gemeinderatskandidaten
  4. Benedikt Kaufmann: Neuer Rhythmus fürs Karlstadter Rathaus
  5. Unabhängige Bürger Wüstenzell stellen ihre Kandidaten auf
  6. Kreuzwertheimer SPD/plus stellt Kandidaten zur Kommunalwahl auf
  7. Karlstadts Grüne stellen ihr Programm zur Kommunalwahl vor
  8. Landratskandidat Baier: Der Grüne wählte nicht immer grün
  9. FW Kreuzwertheim nominieren Kandidaten
  10. Stefan Rümmer: Ein Karschter, der verbinden will
  11. Zita Baur kandidiert in Fellen erneut als Bürgermeisterin
  12. Mittelsinn: Peter Paul tritt zum dritten Mal als Bürgermeister an
  13. Landratskandidat Vogel: Ich kann vorne stehen, muss aber nicht
  14. Freie Wähler gehen auf KandidaTOUR
  15. Zukunft für Himmelstadt: SPD nominiert Kandidaten
  16. Philipp Kuhn möchte Bürgermeister in Mittelsinn werden
  17. Problembeladene Familien in Main-Spessart aktiv ansprechen
  18. Arnsteiner Grünen nominieren Stadtratskandidaten
  19. Freie Wähler beleuchten mit Verkehrswacht die Sicherheit
  20. CSU-SPD-UB Mittelsinn stellt Liste für Kommunalwahl auf
  21. Lorenz Strifsky will Bürgermeister von Thüngen bleiben
  22. Hasloch: CSU und Freie Wähler rüsten sich für Kommunalwahl
  23. Amtsinhaber Wolfgang Küber tritt in Rieneck wieder an
  24. Hilfe für Freibäder: Hier sind andere als der Landkreis gefordert
  25. proMAR will Erneuerungsprozess für Marktheidenfeld anstoßen
  26. „Neue Bürgergemeinschaft“ stellt Kandidaten für Gemündener Stadtrat auf
  27. Karin Öhm kandidiert für die Freien Wähler
  28. Bürgerliste Rechtenbach: Kandidaten werden gesucht
  29. UGM-Liste: Ein Weckruf aus dem Raum Marktheidenfeld
  30. Schollbrunn: Kohlroß kandidiert offiziell für zweite Amtszeit
  31. MSP-Landratskandidaten auf Tour: Warum sich der Sinngrund abgehängt fühlt
  32. FDP will Verantwortung in Main-Spessart übernehmen
  33. Lippert und BfB werben mit 15-Punkte-Programm für Gemünden
  34. MSP: Systec-Geschäftsführer verlangt Lösungen von Landratskandidaten
  35. Kandidaten für 2020: Verjüngungskur bei der CSU Marktheidenfeld
  36. Bischbrunn: Was Bürgermeisterin Engelhardt in Zukunft vorhat
  37. IB will Bürgermeister stellen und Kehrtwende für Burgsinn
  38. Listenvereinigung CSU/FBL Himmelstadt nominiert Kandidaten
  39. Johannes Wagenpfahl will Gräfendorfs Bürgermeister werden
  40. Burgsinn: Bürgermeisterkandidat Herold will seiner Linie treu bleiben
  41. Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach
  42. Kreuzwertheim: Was Klaus Thoma alles schaffen will
  43. B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann
  44. Diskussion der MSP-Landratskandidaten: Was im Klinikum Lohr besser laufen muss
  45. CSU-Kandidat: So will Thomas Stamm Marktheidenfeld gestalten
  46. Bei Treffen mit FfF-Aktivisten: MSP-Landratskandidaten stritten über B26n
  47. Wolfgang Heß (Freie Wähler) will Bürgermeister in Thüngen werden
  48. Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt
  49. Parteinotiz: Christlich Freie Wähler nominieren Kandidaten
  50. Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Baubehörden
  • Bundesstraße 26n
  • Bundesstraßen
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freie Wähler
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Stadt Karlstadt
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
7 7
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!