MARKTHEIDENFELD

BNG: In freier Rede Meinung vertreten

Schulsieger beim Wettbewerb „Jugend debattiert“: Am Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld wurden die Besten gekürt. Von links: Ariadna Davin-Vierhaus, Josefine Heinl, Schulleiterin Anne-Marie Greving, Laura Diener, Sophie-Louise Streng, Sönke Menke, Nadia Mereien, Philipp Lang, Jennifer Leibl und Holger Seidel (Koordinator am BNG). Foto: Raymond Roth

Schüler der Mittel- und Oberstufe sind es, die sich dem Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ stellen, seit vielen Jahren nimmt auch das Balthasar-Neumann-Gymnasium (BNG) teil. Mindestens zwei Debatten, deren Themen sie jeweils kurz zuvor erst erfahren, müssen die Teilnehmer vor einer sachkundigen Jury führen. Dabei wird auch die zu vertretende Position „Pro“ oder „Contra“ für die Debattanten festgelegt.

Koordinator am BNG ist Oberstudienrat Holger Seidel, unterstützt von Studienrätin Ariadna Davin-Vierhaus und weiteren Projektlehrern. Es gibt zwei Altersgruppen: Klassen 8 bis 9 (AG I) und Jahrgangsstufen 10 bis 12 (AG II). Der Wettbewerb erfolgt auf vier Ebenen: Schule, Region, Land und Bund.

Die Regeln des Wettbewerbs sind ganz klar: In der Eröffnungsrunde von zwei Minuten darf jeder der Kandidaten Position beziehen, wobei je zwei Debattanten „Pro“ oder „Contra“ vertreten müssen. Die freie Aussprache dauert dann zwölf Minuten, in der Schlussrunde wird die Position noch einmal zusammengefasst, von jedem Kandidaten in höchstens einer Minute.

Es gab für die beiden Altersgruppen je ein Halbfinale mit acht Teilnehmern in zwei Debatten. Die Themen waren „Soll der Theorieanteil im Sportunterricht erhöht werden?“ für die Jüngeren und „Soll für Beschäftigte des öffentlichen Personenverkehrs das Streikrecht eingeschränkt werden?“ für die Älteren. Die jeweils vier Punktbesten zogen in die Finals ein.

Schulleiterin Anne-Marie Greving eröffnete den für die Finals vorgesehenen Nachmittag, an dem die 9. Klassen als Zuhörer teilnahmen. Für sie ist das Debattieren auch Inhalt des Deutsch-Unterrichts, in welchem verstärkt die Verbesserung und das weitere Erlernen und Üben der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit auf dem Lehrplan steht. Außerdem sei „Debattieren“ Inhalt einer mündlichen Schulaufgabe.

Die im Finale debattierten Themen waren: „Soll an unserer Schule ein Kiosk für den Pausenverkauf von einer Schülerfirma betrieben werden?“ (AG I) und „Soll an unserer Schule eine Gedenkveranstaltung zu ,25 Jahre Deutsche Einheit‘ stattfinden?“ (AG II).

Als Juroren fungierten sowohl aktive als auch ehemalige am BNG tätige Lehrkräfte, dazu ehemalige Schüler sowie engagierte Eltern, die fast ausnahmslos als Juroren eigens geschult wurden.

In Altersgruppe I siegte Sophie-Louise Streng vor Nadja Mereien (beide Kl. 9 c), gefolgt von Laura Diener (9 b) und Philipp Lang (9 a). In Altersgruppe II siegte Josefine Heinl (Q 11) vor Maya Sonnemann (10 c), Jennifer Leibl (Q 11) und Sönke Menke (10 b). Die Preise für die Finalteilnehmer wurden vom „Bücherparadies“ und der Main-Post zur Verfügung gestellt. Der Förderverein des BNG sponserte die Dankesgeschenke an die Juroren. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde.

Die vier Schulsieger werden das BNG beim Regional-Finale am 12. Februar im Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach vertreten.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Balthasar Neumann
  • Gymnasien
  • Meinung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!