MAIN-SPESSART

Bauernhöfe statt Agrarindustrie

Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung, Tierleid in Mega-Ställen oder Gentechnik im Essen – die Entwicklung zu Agrarfabriken und „ausgeräumten“ monotonen Agrarlandschaften wollen Umweltverbände, Tierschützer, kirchliche Entwicklungsorganisationen und bäuerliche Vereinigungen bei einer Kundgebung am Samstag, 21. Januar, in Berlin anprangern. Unter dem Motto „Wir haben es satt!“ beginnt um 11.30 Uhr eine Demonstration mit großem Rahmenprogramm auf einer Bühne in der Nähe des Brandenburger Tors.

Der Bund Naturschutz-Kreisgruppen Main-Spessart und Kitzingen fahren gemeinsam im Bus um 5 Uhr morgens am Bleichwasen in Kitzingen nach Berlin; die Rückkehr ist gegen 23.30 Uhr in Kitzingen geplant (Kosten 30 Euro).

Anmeldung: Tel. (01 51) 58 75 16 14 bei Familie Petter. Weitere Informationen, auch zu Fahrgelegenheiten bei der Kreisgruppe MSP, Tel. (0 93 91) 88 92.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Brandenburger Tor
  • Genom-Technik
  • Landwirte und Bauern
  • Massendemonstrationen
  • Tierhaltung
  • Tierschützer
  • Umweltverbände
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!