Karbach

Beauftragter für Informationssicherheit

In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Karbach notiert:

Nach kurzer Beratung beschloss das Gremium einstimmig, eine Absichtserklärung abzugeben, sich an der Umsetzung eines gemeinsamen Informationssicherheitsbeauftragten für die ILE-Gemeinden anzuschließen, da dies kostengünstiger und zudem einheitlich sei. Nach Abzug der Förderung würde ein Eigenanteil von 60 000 Euro, aufgeteilt auf die 14 Mitgliedskommunen, anfallen.

Zum Thema Waldflurbereinigung folgte der Gemeinderat dem Vorschlag des Amts für ländliche Entwicklung, wonach die Gemeinde im Bereich des Steinbruchs Restbestände entsprechend ihrem Wert verlegt. Hierzu erläuterte Werrlein, dass es Grundstücke gebe, die im Besitz von Erbengemeinschaften mit bis zu 104 Eigentümern sind. Sollten in diesem Fall nur 40 Prozent der Eigentümer ausfindig gemacht werden, würde die Gemeinde den Eigentumsanteil der restlichen 60 Prozent übernehmen und eine wertmäßig entsprechende Fläche an anderer Stelle zur Verfügung stellen.

Sein Einvernehmen erteilte der Gemeinderat bei einer Enthaltung dem Bauvorhaben zur Errichtung einer Unterstellhalle auf der Flurnummer 4735 in der Unteren Klimbach.

Schlagworte

  • Karbach
  • Heidi Vogel
  • Erbengemeinschaften
  • Informationssicherheit
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!