KARBACH

Bedenken wegen Funkmast auf der Schule

Eineinhalb Stunden lang drehte sich im Karbacher Gemeinderat alles um den günstigsten Standort. Die Karbacher Topografie macht Schwierigkeiten.
„Es gibt keine echten Alternativen zum Standort Schule“, machte Karin Ehrhardt von der Deutschen Telekom am Donnerstagabend in der Gemeinderatssitzung deutlich. Die Expertin, die im Bereich Funknetzplanung für die Kommunikation mit den Kommunen zuständig ist, war zusammen mit Marc Crijns von der Deutschen Funkturm GmbH ins Karbacher Rathaus gekommen, um Bürgermeister Bertram Werrlein und die Gemeinderäte über die Standortermittlung eines Funkmasts zu informieren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen