Neuhütten

Besonderes Jubiläum: 40 Jahre Ferienpriester

Bereits 40 Jahre kommt Pfarrer Stanislav Kulesza (Mitte) zur Urlaubsvertretung in die Spessartgemeinden Neuhütten, Wiesthal und Krommenthal. Foto: Jochen Kümmel

Bereits 40 Jahre kommt Pfarrer Stanislav Kulesza aus Polen zur Urlaubsvertretung in die Pfarreien Neuhütten, Wiesthal und Krommenthal. Am Samstagabend würdigte in Neuhütten die Pfarrgemeinde in einem feierlichen Gottesdienst das Wirken des 73-Jährigen, das mittlerweile weit über eine »bloße Urlaubsvertretung« hinaus geht.

Viele Verbindungen entstanden über die Jahre. Dies war im vollbesetzten Gotteshaus am Samstag spürbar. In einem Sketch anstelle der Predigt hielt Pfarrgemeinderatsvorsitzende Anita Kunkel einen lustigen Rückblick auf das langjährige Wirken des Geistlichen. Als einen weiteren Höhepunkt sangen Pfarrer Stanislav Kulesza und Brigitte Stenger das Marienlied von der Schwarzen Madonna.

Für die Kirchengemeinde überreichte Anita Kunkel ein Geschenk an Stanislav Kulesza, sowie an Inge Harth einen Blumenstrauß als Dankeschön für die Versorgung über die vielen Jahre.

1979 als Student beworben

»Der beste Beweis dafür, dass ich mich wohlfühle, ist, dass ich schon 40 Jahre komme«, scherzte Kulesza. Seit August 1979 kommt Stanislav Kulesza in den Spessart. Damals, als er noch in Rom zum Studium war, wollte er Aushilfe machen.

In dieser Zeit vermittelte die Deutsche Botschaft beim heiligen Stuhl zwischen den studierenden Priestern in Rom und den deutschen Diözesen. Als sich Kulesza bewarb, waren in der Diözese München und Würzburg noch Plätze frei. Konkret vom Pfarrverband Spessart war die Rede.

Der damalige Vermittler kannte zwar den Pfarrverband nicht, dafür wusste er aber, dass es im Spessart viele Wälder gibt und es eine schöne Gegend sei. Und so kam Pfarrer Kulesza in den Landkreis. Die erste Begegnung mit dem Pfarrverband gab es in Rechtenbach mit Pfarrer Norbert Stroh.

Bis 1989 studierte und promovierte Kulesza in Rom. Anschließend lebte er in der polnischen Bischofsstadt Plock. Dort war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2017 in einem Priesterseminar als Dozent für das alte Testament tätig.

Weihnachten, Ostern, Sommer

Die Semesterferien ermöglichten es dem Geistlichen zu Weihnachten, Ostern und Sommer in den Spessart zu kommen. Von Mitte Juli bis Anfang September übernimmt Stanislav Kulesza die Urlaubsvertretung von Pfarrer Marian Bak. Nach der Ewigen Anbetung am 2. September kehrt der Priester wieder nach Polen zurück.

Gewohnt hat Kulesza im Pfarrhaus in Neuhütten, die ehemalige Gemeindereferentin Inge Harth hatte immer die Versorgung übernommen. Nach Harths Ausscheiden im Jahr 2009 lebt Kulesza während der Vertretungszeit in Lohr und betreut dort in seiner freien Zeit auch noch die Sendelbacher Schwestern. In seiner wenigen Freizeit erledigt Kulesza gerne Gartenarbeiten.

Hilfe und Kontakte vermittelt

Einen wertvollen Beitrag zur Völkerverständigung leisteten Kulesza und die Bevölkerung aus den umliegenden Spessartgemeinden 1982 sowie in den Folgejahren durch Kleidersammlungen und Geldspenden. Anlass für die Aktion war eine Hochwasserkatastrophe an der Weichsel. Weil die Absender auf den Hilfspaketen genannt waren, entstanden Briefkontakte, die viel zur Versöhnung beitrugen.

Mit einem Empfang im Anschluss an den Gottesdienst auf dem Kirchenvorplatz hat die Kirchengemeinde das außergewöhnliche Jubiläum gefeiert.

Schlagworte

  • Neuhütten
  • Geistliche und Priester
  • Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen
  • Gottesdienste
  • Jubiläen
  • Kirchengemeinden
  • Marian Bak
  • Ostern
  • Pfarrer und Pastoren
  • Priesterseminare
  • Päpste
  • Weihnachten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!