ALTBESSINGEN/KARLSTADT

Blasmusik aus einer heilen Welt

Die neu gegründeten „Eghalanda Musikanten“ waren noch nie alle vollzählig versammelt. Daher gibt es nur diese Montage aus Aufnahmen der einzelnen Musiker.
Die neu gegründeten „Eghalanda Musikanten“ waren noch nie alle vollzählig versammelt. Daher gibt es nur diese Montage aus Aufnahmen der einzelnen Musiker. Foto: Sigrid Metz

Sie wollen so nah am Original sein wie nur irgend möglich. Ernst Mosch und seine Original Egerländer Blasmusik sind die großen Vorbilder. „Wir sind Vollblutfans“, sagen Christa und Marco Straub. Zusammen mit etwa 20 weiteren Musikern haben sie die „Eghalanda Musikanten“ gegründet. Am Sonntag, 6. November, geben sie ihr erstes Gala-Konzert im großen Kursaal der Franken-Therme in Bad Königshofen.

Neben Thomas Reuß, Musikschulleiter aus Münnerstadt, gehört der Altbessinger Günther Sollner zu den Gründern. Er ist an der Karlstadter Musikschule und in Würzburg Klarinettenlehrer und hat die „Karschter Buawe“ 30 Jahre lang geleitet. „Es ist schön, wenn man sich auch mal reinsetzen und einfach mitspielen kann, ohne gleich der Leiter des Ensembles zu sein“, sagt er.

Feuer und Flamme

Wie die anderen ist er Feuer und Flamme für die Musik von Ernst Mosch. Die Liebe zur Egerländer Blasmusik kommt nicht von ungefähr. Sollners Vater stammt aus dem Egerland. Mit dabei aus der Region Main-Spessart sind außerdem Andrea Marx (Arnstein), Steffen Münch (Heßlar), Dieter Baier (Gambach) und Patrick Ulrich (Lohr).

Christa Straub wird den Part der Sängerin übernehmen. Sie und die anderen drei Gründer waren sich in einem von Anfang an einig: „Wenn wir es machen, dann machen wir es richtig.“ Um die Egerländer Musik so richtig rüberzubringen, brauche man aber um die 20 Musiker. „Man kann es auch deutlich kleiner machen, aber dann klingt es nicht so“, weiß Marco Straub.

Die Bemühungen haben sich gelohnt. Von Erlangen bis Fulda und von Erfurt bis Dresden stammen die Berufsmusiker und ambitionierten Amateure, die sich im November letzten Jahres passend zum 90. Geburtstag von Ernst Mosch zu einer ersten Sondierungsprobe in der Münnerstädter Musikschule getroffen haben. „Fast alle sind dabei geblieben.“ Die musikalische Leitung hat Florian Bauer übernommen. Er vervollständigt auch das Gesangs-Duo. Seither wird geprobt. Etwa einmal im Monat kommen sie zusammen. „Das ist anders nicht machbar“, meint Christa Straub. Aber: „Mit guten Leuten reicht das aus.“

So nah wie möglich am Original - das trifft selbstverständlich auch auf die Trachten zu. „Das kann man nicht kaufen, alles muss maßgeschneidert werden“, sagt Christa Straub. Zu den Proben ist ein Schneider gekommen, der bei allen Musikern Maß genommen hat. Die Hosenträger beispielsweise (G'schirr) werden handgefertigt, was nur noch sehr wenige Handwerker beherrschen. „Es unterscheidet sich völlig von anderen G'schirren“, erläutert Marco Straub. Und ganz billig ist das Ganze auch nicht. Rund 500 Euro muss jeder Musiker in die Tracht investieren. Die Original-Noten gibt es auch nicht umsonst.

Die vier Gründungsmusiker schwärmen von der vertrauten Musik, die von Liebe handelt und einer heilen Welt. Aber eins machen die beiden Musiker unmissverständlich klar: „Wir wollen nicht auf der modernen böhmischen Welle reiten. Es geht darum, Ernst Mosch und seine Musik am Leben zu erhalten.“ Christa und Marco Straub sind sich sicher: „Das ist wahre Musik.“

Egerländer Gala-Konzert

Das große Egerländer Gala-Konzert startet am Sonntag, 6. November, um 18 Uhr im Großen Kursaal der Franken-Therme in Bad Königshofen. Unter der Leitung von Florian Bauer präsentiert das Blasorchester „Eghalanda Musikanten“ die beliebtesten Melodien von Erst Mosch und seinen Wegbegleitern im gewohnten Egerländer Klang. Es werden altvertraute und neu entdeckte Lieblingsmelodien des „Königs der Blasmusik“ sowie Arrangements zeitgenössischer Könner geboten. Durch das Programm führt Karl Graf von Castell zu Rüdenhausen.

Karten und weitere Infos gibt es unter www.eghalanda-musikanten.de., info@eghalanda-musikanten.de und unter Tel. (0 97 33) 781 426.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Altbessingen
  • Karl Graf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!