Urspringen

Blitzschutz, Glasfaser und Leichenhaus

In seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich der Urspringer Gemeinderat mit der Vergabe von Aufträgen für den Bauhof. Zuvor beriet das Gremium die vorliegenden Angebote im nichtöffentlichen Teil.

Den Auftrag für das Gewerk Heizungsinstallation erhält die Firma Bad- und Heizungspartner, Karlstadt zum Preis von 108 914 Euro (Neubau Bauhof 74 390 Euro, Umbau Feuerwehrhaus 32 810 Euro). Von 16 Firmen, die aufgefordert waren, Angebote abzugeben, lagen der Gemeinde jedoch nur drei Angebote vor. Auch die Sanitärinstallationen führt die Firma zum Angebotspreis von 64 475 Euro (Neubau Bauhof 60 808 Euro und Umbau Feuerwehrhaus 2334 Euro) aus. Der Vertrag beinhaltet auch, die Wartung für insgesamt vier Jahre. Hierzu informierte Bürgermeister Hemrich, dass beide Angebote unter der Kostenberechnung liegen.

Für das Gewerk Fundamenterder und Blitzschutz haben zwei Firmen ein Angebot abgegeben. Das wirtschaftlichste Angebot liegt bei 6877 Euro, das die Firma Lösch GmbH & Co. KG Blitzschutzbau, Offenburg erhält.

Elektronische Schließanlage für Rathaus und Co.

Im Zuge des Neubaus Bauhof nimmt die Gemeinde die Umrüstung der gemeindlichen Liegenschaften (Rathaus, Schloßparkparkhalle, Bauhof) auf eine elektronische Schließanlage vor. Diesen Auftrag erhält die Firma Hausner Sicherheitstechnik, Marktheidenfeld zum Angebotspreis von rund 15 400 Euro.

Außerdem vergab der Gemeinderat den Auftrag für die Reinigungsarbeiten des Durchlasses auf der Flur-Nr. 580 an die Firma Sauerborn zum Preis von 10 626 Euro. Das Angebot beinhaltet auch die Entsorgung und die Abfuhr des Materials.

Dem Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage in der Hellstraße 25 gab das Gremium sein Einvernehmen.

Vier Mängel auf Spielplätzen

Weiterhin informierte der Bürgermeister über die jährlich stattfindende Hauptinspektion der gemeindlichen Spielplätze. Hierzu verlas Hemrich den Inspektionsbericht, der fast positiv ausfiel. Insgesamt vier kleinere Mängel muss die Gemeinde beheben. Am Kindergartenspielplatz wurde ein Mangel an der Schaukel festgestellt. Am Spielplatz in der Oberen Kiesstraße wurden zwei Beanstandungen festgestellt und an der Festhalle muss ein morscher Balken an der Wippe ausgetauscht werden. Ansonsten zeigte sich das Ortsoberhaupt zufrieden und stellt fest: "Unsere Spielplätze sind in Schuss."

Für den Breitbandausbau Urspringen 3 hat die Gemeinde den Zuwendungsbescheid von der Regierung von Unterfranken erhalten, so Hemrich. Auch der Bescheid für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn an der Volksschule Urspringen für einen Glasfaseranschluss hat die Gemeinde erhalten.

Das Ortsoberhaupt verlas ein Schreiben vom Männergesangverein Urspringen. Der Verein stellt Überlegungen an, nachdem das Pfarrheim fertiggestellt ist und wieder als Probenraum zur Verfügung steht, eventuell ihren Proberaum weiterhin im Gemeindesaal des Feuerwehrhauses zu belassen, das als Übergangslösung diente. Sie fragten an, ob sie einen Kühlschrank dort aufstellen dürfen und ob ihnen eine Bestandsfläche für einen Notenschrank zur Verfügung stehe. Hier machte Hemrich klar, dass sich der Verein mit den anderen Nutzern absprechen müsse und sich für die Aufstellung des Kühlschranks an den Unterhaltskosten (Strom) beteiligen muss. Hierzu legt der Bürgermeister dem Verein die Nutzungsbedingungen vor.

Brunnen wieder in Betrieb

Über die letzte Sitzung der Wassergruppe berichtete Hemrich, dass eine neue Druckerhöhungsanlage für die Wasserversorgung eingebaut werden muss, die etwa 560 000 Euro kostet. Diese werden über die Wasserverbrauchsgebühren refinanziert. Hier sei man dem Wunsch der Bevölkerung nachgekommen, um eine gerechtere Verteilung zu erreichen. Die festgestellten Messergebnisse machten diese Anschaffung erforderlich.

Am Leichenhaus sind die Arbeiten der Plattenverlegung erledigt, informierte Hemrich das Gremium. Die anfallenden Kosten blieben hier unter dem Limit.

Der Brunnen am Dorfplatz konnte wieder in Betrieb genommen werden, nachdem neue Sensoren eingebaut wurden. Leider läuft der Brunnen in der Schloßstraße noch nicht, da ein Ventil defekt ist.

Vor kurzem erfolgte der erforderliche Einbau zur Überwachung des Rechens und des Pumpwerkes 1 und 2 an der Kläranlage. So wird der Bürgermeister nun über das Handy informiert, wenn eine Störung an der Kläranlage vorliegt.

Kinderkrippe geplant

Für den Neubau der Kinderkrippe fand ein Termin mit allen Fachplanern und der Architektin statt, bei dem alle Beteiligten auf den gleichen Stand gebracht wurden, wann die erforderlichen Unterlagen vorliegen müssen, um die Fördergelder zu beantragen.

Gemeinderat Wolfgang Väth berichtete, dass sich Gartenbesitzer in der Frankenstraße beschwert haben, dass die Gäulsbach verschlammt sei und ausgebaggert werden müsste. Bürgermeister Hemrich versprach sich zu kümmern.

Auf Nachfrage erklärte das Ortsoberhaupt, dass der Zaunbau an der Kläranlage noch nicht fertiggestellt sei, da die Firma immer nur kurzfristig Arbeiten dort durchführe. Zudem seien noch Planierarbeiten zu erledigen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Urspringen
  • Brunnen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gartenbesitzer
  • Instandhaltung
  • Kostenberechnung
  • Mängel
  • Regierung von Unterfranken
  • Sicherheits-Technik
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Störungen und Störfälle
  • Unterhaltskosten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!