BISCHBRUNN

Böllerschützen ließen den Spessart erbeben

50 Schützenvereine aus ganz Deutschland waren am Wochenende zu Gast beim 11. unterfränkischen Böllertreffen, das in Bischbrunn ausgetragen wurde. Der Höhepunkt des Festes war das traditionelle Böllerschießen, an dem insgesamt rund 400 Schützinnen und Schützen teilnahmen.
Böllerschützen ließen den Spessart erbeben
(kfe) 50 Schützenvereine aus ganz Deutschland waren am Wochenende zu Gast beim 11. unterfränkischen Böllertreffen, das in Bischbrunn ausgetragen wurde.
50 Schützenvereine aus ganz Deutschland waren am Wochenende zu Gast beim 11. unterfränkischen Böllertreffen, das in Bischbrunn ausgetragen wurde. Der Höhepunkt des Festes war das traditionelle Böllerschießen, an dem insgesamt rund 400 Schützinnen und Schützen teilnahmen. Angeführt und musikalisch begleitet von der Spessarttrachtenkapelle Oberndorf, führte der Zug die Männer und Frauen, die sich mit Pistolen, Gewehren und Kanonen bewaffnet hatten, vom Schützenhaus an der Kreuzhöhe an den Böllerplatz am Rothenbücher Weg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen