Lohr

Bosch Rexroth: Auftragseingang stockt - Kurzarbeit droht

Das Großunternehmen steuert auf schwierigere Zeiten zu: Aufgrund rückläufigen Auftragseingangs werden derzeit Arbeitszeitkonten abgebaut. Doch das reicht nicht lange.
Wenn die Gießerei keine Arbeit mehr hat, hört die Leidenschaft auf: Ab Oktober wird kurz gearbeitet. Foto: Roland Pleier
Die Bosch Rexroth AG, mit aktuell rund 5600 Beschäftigten am Standort Lohr das größte Unternehmen im Landkreis Main-Spessart, steuert auf schwierigere Zeiten zu: Aufgrund rückläufigen Auftragseingangs geht zusehends die Arbeit aus. "Der Auftragseingang geht massiv zurück", erklärte Thomas Nischalke, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der Bosch Rexroth AG, auf Nachfrage der Redaktion. "Wir leben im Augenblick vom Bestand", führte er aus. Deshalb würden jetzt schon in fast allen Bereichen die Zeitkonten benutzt. "Das geht in vielen Bereichen, in einigen nicht." ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen