WÜRZBURG/GEMÜNDEN

Brennender Müll, griechischer Mythos

„Schon bei den alten Griechen war der Vogel Phönix ein Symbol für ständige Erneuerung“, erzählte Landrat Eberhard Nuß und begrüßte mit diesem Mythos die 700 Schüler, die sich im Mainfranken Theater in Würzburg versammelt hatten. Sie waren der Einladung des Zweckverbands der Abfallwirtschaft gefolgt.
Bestaunten den „Feuervogel“: Lehrer und Schüler vom Friedrich-List-Gymnasium in Gemünden und dem Loyola-Gymnasium im Kosovo. Foto: Foto: Ruben Wolff
„Schon bei den alten Griechen war der Vogel Phönix ein Symbol für ständige Erneuerung“, erzählte Landrat Eberhard Nuß und begrüßte mit diesem Mythos die 700 Schüler, die sich im Mainfranken Theater in Würzburg versammelt hatten. Sie waren der Einladung des Zweckverbands der Abfallwirtschaft gefolgt. Anlässlich des 50 000. Schülers, der ihr Müllheizkraftwerk besucht hat, ließ der Zweckverband den „Feuervogel“ mit der Musik von Igor Strawinski aufführen. Mit der Aktion sollte das Umweltbewusstsein bei Schülern gefördert werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen