Karlstadt

Bürgerinitiative: Noch immer alles offen in Sachen B26n

Vorsitzender Krönert sagt: Solange kein Planfeststellungsbeschluss vorliegt, besteht kein Baurecht für diese Straße - auch nicht für den ersten Abschnitt bis Karlstadt.
Ende 2017 hatte es einen Führungswechsel bei der Bürgerinitiative gegeben. Das Archivbild zeigt die Aktiven (erste Reihe) Vorsitzender Günter Krönert, Kasier Wolfgang Krönert, die stellvertretenden Vorsitzenden Armin Beck und Hans Fiederling, Uwe ... Foto: Katharina Vautrin-Hofmann
Die Jahresplanung 2019, ein umfangreiches Programm mit vielfältigen Aktionen stand im Mittelpunkt der jüngsten Vorstandssitzung der Bürgerinitiative Bürger und Kommunen gegen die Westumgehung Würzburg (B26n). Wie die BI in einer Pressemitteilung informiert, sei unter anderem im Februar ein Termin im Straßenbauamt angesetzt. Thema: Planungsfortschritte und Verfahrensstand. „Solange kein Planfeststellungsbeschluss vorliegt, besteht kein Baurecht für diese Straße,- auch nicht für den ersten Abschnitt bis Karlstadt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen