Gräfendorf

Bürgermeister Alfred Frank bedankt sich für gute Zusammenarbeit

Gräfendorf Foto: Björn Kohlhepp

Traditionell steht in Gräfendorf zur ersten Sitzung des Gemeinderats der Jahresrückblick auf das vergangene und der Ausblick auf das neue Jahr auf der Tagesordnung. Es war die letzte Zusammenfassung der Jahresereignisse des Bürgermeisters Alfred Frank, weil er bekanntlich seine Amtszeit mit Ablauf der Legislaturperiode nach der Kommunalwahl beendet. Daher gab es am Schluss seiner Ausführung von ihm noch einige persönliche Worte.

Das vor einigen Jahren angelaufene Programm zur Dorferneuerung ist weiterhin ein Erfolgsmodell. Neben dem Förderprogramm der Gemeinde nutzten bisher 18 Hauseigentümer die kostenlosen Privatberatungen für eine Haussanierung oder -umgestaltung. In Michelau wurde die Quartierentwicklung "Alte Schule"/Kirche mit Neubau des Feuerwehrgerätehauses vorgestellt und die Wünsche und Vorschläge der Bürger eingebracht, berichtete Frank. Rund um den Bereich des Dorfladens in Gräfendorf wurden Grundstücke erworben, um das Gesamtprojekt Dorfladen und Arztpraxis auf den Weg zu bringen.

Die Kanal- und Wasserleitungssanierung in Wolfsmünster, Gräfendorf und Michelau hat sich wegen der vielfältigen Mitnutzung der Baumaßnahme durch mitbauende Firmen zugunsten von schnellerem Internet, Straßenlampen und einigen besonderen Wünschen bei Wasseranschlüssen etwas verzögert. Für die Gemeinde bedeutet das aber keinen zusätzlichen finanziellen Aufwand. Die Tiefbaumaßnahmen in Gräfendorf und Michelau sind abgeschlossen und die beantragten Fördergelder eingetroffen.

Fortschritte gibt es auch beim Ausbau des Breitband- und Mobilfunknetzes, und zur Verbesserung der Infrastruktur konnte eine Tankstelle in Betrieb genommen werden. Dazu kamen viele Maßnahmen im Bereich der Dorfentwicklung, beim Unterhalt des Straßen-, Kanal- und Leitungsnetzes sowie der Friedhöfe und anderer öffentlicher Einrichtungen. In diesem Zusammenhang dankte Frank dem Bauamtsleiter der Verwaltungsgemeinschaft, Josef Schmelz, und dem Bauhofleiter Gotthard Schwender und seinem Team für ihre engagierte Arbeit. Sein Dank galt weiter der Forstbetriebsleiterin Elke Breitenbach und allen Mitarbeitern der Gemeinde und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich zum Wohl der Gemeinde einsetzen.

Die Pro-Kopf-Verschuldung der insgesamt 1424 Einwohner zählenden Gemeinde liegt trotz zahlreicher Investitionen heute mit 269 Euro weit unter dem Landesdurchschnitt.

Solche hervorragenden Ergebnisse seien nur die durch die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat möglich. Bürgermeister Frank bedankte sich für die immer gewährte "Rückenstärkung" und das große Engagement des Gremiums. "Es macht mich stolz, der erste Bürgermeister einer Gemeinde mit so einem tollen Gemeinderat zu sein." Das alles mache es ihm leichter, mit 70 Jahren in den Ruhestand zu gehen und sich auf mehr Zeit mit Familie und Freunden zu freuen.

Schlagworte

  • Gräfendorf
  • Ferdinand Heilgenthal
  • Alfred Frank
  • Baumaßnahmen
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Dorferneuerung
  • Flächennutzungsplanung und Flächennutzungspläne
  • Hauseigentümer
  • Kommunalwahlen
  • Ortsteil
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!