Karlstein am Main

CEO-Fraud - fünfstelliger Betrag ins Ausland überwiesen

Betrüger riefen bei einer Firma in Karlstein an und gaben sich als Chef des Unternehmens aus. Mitarbeiter überwiesen daraufhin 30.000 Euro ins Ausland.
Man seated in front of computer monitor at night
Symbolbild: Mann vor Computer Foto: tommaso79 (iStockphoto)
Buchhalter einer ortsansässigen Firma haben laut Polizei am Montag per E-Mail eine Zahlungsaufforderung erhalten, worin sich ein Unbekannter als Inhaber der Firma ausgab und forderte, über 30.000 Euro an eine ausländische Bankverbindung zu überwiesen. Die Überweisung wurde veranlasst, der Betrag zwischenzeitlich aber wieder durch die Bank zurückgebucht. Die Kripo ermittelt nun wegen Betrugs.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen