Wiesenfeld

CSU will "Main-Spessart neu denken" und setzt auf Vielfalt

Denkwerkstätten der CSU zu fünf Themenbereichen sollen Ideen sammeln und Perspektiven eröffnen für den Main-Spessart-Kreis der Zukunft. Foto: Joachim Spies

Ganz schön grün daher kam die Main-Spessart-CSU bei ihrer Delegiertenversammlung am Montagabend in Wiesenfeld bei der Aufstellung der Kreistagsliste. Passend zum grün gehaltenen Mobiliar der Waldsassenhalle gab es grüne Servietten (Aufschrift: "Ein schöner Abend mit Freunden"), grüne Stimmzettel und eine Landratskandidatin Sabine Sitter, die einen Apfel und das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellte. Die Liste nannte sie vielfältig und ausgewogen im Hinblick auf Alter, Geschlecht und Region.

Unter den 60 Personen, die am 15. März 2020 für die CSU für den Kreistag kandidieren, sind 17 Frauen (28,3 Prozent). Sitter räumte später im Gespräch ein, sie hätte gerne mehr gehabt und auch viele angesprochen, doch viele hätten als Neulinge in der Politik oder wegen Auslastung abgelehnt. Gewinnen wolle die Partei im künftigen Kreistag "21 Sitze plus X" – also x mehr als bisher. Sitter würde es freuen, wenn darunter fünf statt wie bisher drei Frauen wären. Unter den Kandidaten seien viele, die bisher schon Verantwortung übernommen haben. Neben einer ganzen Reihe von Bürgermeisterkandidaten finden sich zehn amtierende Bürgermeister und vier stellvertretende Rathauschefs.

Ihre Kreistagsliste verabschiedeten die Delegierten der CSU Main-Spessart am Montagabend in der Waldsassenhalle in Wiesenfeld. Angeführt wird sie von Landratskandidatin Sabine Sitter und dem Kreisvorsitzenden Thorsten Schwab. Foto: Joachim Spies

Altersspektrum der Kandidaten von 18 bis fast 70 Jahre

Das Altersspektrum reicht vom 18-jährigen Lukas Walter aus Rieneck bis zu Rudi Hock aus Steinfeld-Hausen, der am 8. März 70 Jahre alt wird. Neben Hock finden sich nur noch vier andere Bewerber, die über 65 Jahre alt sind. Einige bewährte Kreisräte treten nicht mehr an, so etwa Ex-Minister Eberhard Sinner, die scheidenden Bürgermeister Otto Dümig (Roden) und Dieter Schneider (Eußenheim) oder auch Linda Plappert-Metz.  

Insgesamt habe es weit mehr Kandidaten gegeben, als die Liste Plätze biete, sagte der Kreisvorsitzende Thorsten Schwab. Der Landtagsabgeordnete, der zusammen mit Isolde Franz und Michael Kleinfeller zum Wahlvorstand gewählt wurde, nannte die Wahl 2020 eine Weichenstellung für den Landkreis. Der CSU gehe es um  ehrliche Politik und das bedeute, "dass man den Menschen die Wahrheit erzählt und das, was tatsächlich möglich ist".  Vorbereitet worden war die Liste in vier Bereichsversammlungen und einer Sitzung des Kreisvorstands. Die 133 stimmberechtigten Delegierten votierten dafür, en bloc abzustimmen. Uneingeschränkte Ja-Stimmen gab es 119, vier stimmten mit Nein, zwei Wahlzettel waren ungültig und auf acht Listen waren einzelne Personen gestrichen. 

"Liebe Freunde, wir haben ein Ziel: die Chefsessel", begann Landratskandidatin Sitter ihre Rede, in der sie die fünf Themenbereiche aufgriff, die sie schon bei ihrer Nominierung in den Mittelpunkt gestellt hatte: Main-Spessart ist mehr als die Altlandkreise, Mobilität ist mehr als Straßen, Bildung ist mehr als Schulen, Gesundheit ist mehr als Krankenhaus und Sicherheit ist mehr als Blaulicht. Immer wieder kam sie auf den Dreiklang Ökonomie-Ökologie-Soziales zu sprechen. Auch die Äpfel, die sie für alle von Halsbach nach Wiesenfeld brachte, stünden dafür: "Mit diesem Apfel unterstützen wir das Klima, kurze Fahrwege und unsere heimische Wirtschaft."  

Reichlich grün: Neben dem Mobilar waren auch die Servietten und Stimmzettel bei der CSU-Kreisversammlung in diesem Farbton gehalten. Foto: Joachim Spies

Bei der Verkehrsplanung die Energie "ins Wie" stecken

Einmal mehr betonte sie hinsichtlich des Verkehrs, ohne den Begriff B26n zu verwenden: "Wir brauchen eine Ost-West-Verbindung." Aber sie sagte auch: "Ins Wie müssen wir unsere Energie stecken." Verkehr sei auch mehr als Autos und Lastwagen, fuhr sie fort und regte zum "neu denken" an: "Wollen wir nicht auch gleich einen neuen Radweg?" Im Bereich Bildung rief Sitter ihre Parteifreunde auf: "Das Thema Nachhaltigkeit müssen wir aufgreifen im Dreiklang der Ökologie, Ökonomie und des Sozialen. Die CSU muss den jungen Menschen hier im Landkreis ein Angebot machen!" 

Zur Chefsache erklärte sie das Thema Gesundheitsversorgung. Es sei wichtig junge Ärzte, Fachärzte neugierig auf den Landkreis zu machen. "Mit dem Bau des neuen Klinikums und dem Spannen von attraktiven Netzwerken über Main-Spessart habe ich die Zuversicht, dass wir eine innovative und digitale Gesundheitsvorsorge gestalten. Wir brauchen medizinische und soziale Handlungsachsen in unseren Lebensräumen." 

Die fünf Themenbereiche der Denkwerkstätten. Foto: Joachim Spies

Denkwerkstätten und Ministerbesuche

Die Themen vertiefen will Sitter mit ihren Parteifreunden und interessierten Bürgern in Denkwerkstätten, von denen fünf im Landkreis geplant sind. Die Abschlussveranstaltung werde in Karlstadt sein. Nach der Methode des "Worldcafés" werden an fünf Tischen, die Fachleute aus der Kreis-CSU betreuen, die Themen Sicherheit, Mobilität, Bildung, Gesundheit und Main-Spessart diskutiert und Ideen entwickelt, erläuterte Sitters Wahlkampfmanagerin Susanne Keller. 

Und für hochrangige Gesprächspartner sorgt bei verschiedenen weiteren Veranstaltungen Thorsten Schwab. So kommt am 4. November um 17 Uhr Digitalministerin Judith Gerlach zur Talkrunde "Digital –optimal?" ins Lohrer Pfarrheim. Am 8. Januar wird Sozialministerin Kerstin Schreyer in Karlstadt erwartet, weitere Termine sind mit Gesundheitsministerin Melanie Huml (7. Februar) sowie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (5. März).

Die Versammlung begrüßt hatten eingangs der Karlstadter Bürgermeisterkandidat Michael Hombach und der Wiesenfelder Ortsvorsitzende und 2. Bürgermeister von Karlstadt, Theo Dittmaier.

Die Kreistagsliste der CSU für die Kommunalwahl 2020
Die Listenplätze 1 bis 5 nehmen die Landratskandidatin Sabine Sitter (Gräfendorf), der Kreisvorsitzende und MdL Thorsten Schwab (Hafenlohr), der Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann (Zellingen), die Bezirksrätin Maria Hoßmann (Eußenheim) und der Fraktionsvorsitzende der CSU im Kreistag, Walter Höfling (Rieneck) ein.
Bis Platz 21 (so viele Mandate hat die CSU zurzeit) folgen: 6. Richard Oswald (Marktheidenfeld), 7. Dirk Rieb (Lohr), 8. Michael Hombach (Karlstadt), 9. Michael Kleinfeller (Lohr), 10. Elisabeth Stahl (Hafenlohr), 11. Franz-Josef Sauer (Arnstein), 12. Heike Wenisch (Partenstein), 13. Walter Heusslein (Birkenfeld), 14. Hans-Jörg Clausnitzer (Gemünden), 15. Rudolf Hock (Steinfeld), 16. Manfred Goldkuhle (Karlstadt), 17. Volker Hemrich (Urspringen), 18. Thomas Obert (Eußenheim), 19. Franz Schüssler (Burgsinn), 20. Michael Gram (Rothenfels), 21. Zita Baur (Fellen).  
Auf der Liste folgen: 22. Elisabeth Kessler (Frammersbach), 23. Stefan Wohlfart (Zellingen), 24. Ulla Menzel (Lohr), 25. Michael Huth (Kreuzwertheim), 26. Paul Diener (Erlenbach), 27. Ernst Herr (Lohr), 28. Torsten Gersitz (Triefenstein), 29. Günter Koser (Steinfeld), 30. Theo Dittmaier (Karlstadt), 31. Johannes Wagenpfahl (Gräfendorf), 32. Johannes Albert (Roden), 33. Ernst Prüße (Lohr), 34. Rudi Röder (Zellingen), 35. Norbert Endres (Triefenstein), 36. Matthias Schneider (Lohr), 37. Wolfgang Haarmann (Hasloch), 38. Christof Schreck (Marktheidenfeld), 39. Rüdiger Amthor (Zellingen), 40. Peter Paul (Mittelsinn), 41. Helmut Frenzel (Mittelsinn), 42. Julia Küber (Rieneck), 43. Johannes Rauch (Neuendorf), 44. Sebastian Heidenfelder (Thüngen), 45. Susanne Keller (Eußenheim), 46. Thea Kohlroß (Schollbrunn), 47. Notker Wolf (Arnstein), 48. Christoph Pauthner (Burgsinn), 49. Klaus Schäfer (Gössenheim), 50. Florian Schüssler (Lohr), 51. Anna Diener (Triefenstein), 52. Isabel Frohnapfel (Karlstadt), 53. Lukas Walter (Rieneck), 54. Marcus Hilpert (Himmelstadt), 55. Vanessa Strüver (Himmelstadt), 56. Eugen Köhler (Karlstadt), 57. Brigitta Brand (Karsbach), 58. Stephanie Durchholz (Rechtenbach), 59. Isolde Franz (Kreuzwertheim), 60. Patricia Stein (Hafenlohr).
Nachrücker auf der Liste sind Richard Krebs (Bischbrunn) und Uwe Roos (Hasloch). Nachbesetzt wird nach "Springervariante", also auf den frei werdenden Platz. Die von Johannes Wagenpfahl angeregte "Nachrückerregelung", also vom Listenende her, wurde mit 66:58 Stimmen abgelehnt. Beauftragte für den Wahlvorschlag sind Julia Küber und Isolde Franz.

Rückblick

  1. Schollbrunn: Kohlroß kandidiert offiziell für zweite Amtszeit
  2. MSP-Landratskandidaten auf Tour: Warum sich der Sinngrund abgehängt fühlt
  3. FDP will Verantwortung in Main-Spessart übernehmen
  4. Lippert und BfB werben mit 15-Punkte-Programm für Gemünden
  5. MSP: Systec-Geschäftsführer verlangt Lösungen von Landratskandidaten
  6. Kandidaten für 2020: Verjüngungskur bei der CSU Marktheidenfeld
  7. Bischbrunn: Was Bürgermeisterin Engelhardt in Zukunft vorhat
  8. IB will Bürgermeister stellen und Kehrtwende für Burgsinn
  9. Listenvereinigung CSU/FBL Himmelstadt nominiert Kandidaten
  10. Johannes Wagenpfahl will Gräfendorfs Bürgermeister werden
  11. Burgsinn: Bürgermeisterkandidat Herold will seiner Linie treu bleiben
  12. Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach
  13. Kreuzwertheim: Was Klaus Thoma alles schaffen will
  14. B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann
  15. Diskussion der MSP-Landratskandidaten: Was im Klinikum Lohr besser laufen muss
  16. CSU-Kandidat: So will Thomas Stamm Marktheidenfeld gestalten
  17. Bei Treffen mit FfF-Aktivisten: MSP-Landratskandidaten stritten über B26n
  18. Wolfgang Heß (Freie Wähler) will Bürgermeister in Thüngen werden
  19. Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt
  20. Parteinotiz: Christlich Freie Wähler nominieren Kandidaten
  21. Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft
  22. Landratskandidatin Pamela Nembach stellt ihr Programm vor
  23. Emotional und informativ: So lief die Bus-Tour mit den Main-Spessarter Landratskandidaten
  24. Achim Müller will Bürgermeister bleiben
  25. Neue Liste UGM will in Main-Spessart Themen setzen
  26. Roden: Volle Unterstützung für Bürgermeisterkandidat Albert
  27. Grüne mit Frauenpower, aber ohne Bürgermeisterkandidatin
  28. Christoph Müller will Triefensteins Bürgermeister werden
  29. Finanzexperte Michael Kessel will Lohrer Bürgermeister werden
  30. Wegen einer Zeitungsanzeige: Bürgerverein Lohr entschuldigt sich
  31. Per Anzeige gefunden: Michael Kessel, Lohrs dritter Bürgermeister-Kandidat
  32. Der neue Landratsschoppen ist ein Retzstadter
  33. Bürgerverein hat einen Kandidaten
  34. Johannes Albert will Bürgermeister in Roden werden
  35. Zwei Bürgermeisterkandidaten, aber nur eine Gemeinderatsliste
  36. Zweiter Bürgermeister Uwe Menth kandidiert nicht mehr
  37. Bürgermeisterwahl: Freie Wähler setzen auf Achim Höfling
  38. Georg Neubauer wieder nominiert
  39. Christoph Vogel ist jetzt offiziell Landratskandidat in Main-Spessart
  40. Paul kritisiert Ton im Wahlkampf
  41. Karlstadter Grüne nominieren Armin Beck als Bürgermeisterkandidat
  42. Kaufmann zur B26n: Beste Lösung für Karlstadt finden
  43. Wie lautet Ihre Frage an die Landratskandidaten?
  44. Einheitsliste für Rechtenbach geplant
  45. Karlstadter Grüne nominieren Bürgermeisterkandidaten
  46. Oldtimerbustour mit den Landratskandidaten durch Main-Spessart
  47. Rechtenbachs Ex-Bürgermeister bald Lohrer Stadtrat?
  48. CSU will "Main-Spessart neu denken" und setzt auf Vielfalt
  49. Kerstin Deckenbrock will Bürgermeisterin in Triefenstein werden
  50. Zellingen: CSU will mit Wohlfart das Bürgermeisteramt holen

Schlagworte

  • Wiesenfeld
  • Joachim Spies
  • Albert Füracker
  • Alexander Hoffmann
  • Amthor
  • Bundesstraße 26n
  • Bundestagsabgeordnete
  • CSU
  • Dieter Schneider
  • Eberhard Sinner
  • Fraktionschefs
  • Gesundheitsminister
  • Günter Koser
  • Happy smiley
  • Johannes Rauch
  • Judith Gerlach
  • Klaus Schäfer
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Kommunalwahlen
  • Landtagsabgeordnete
  • Manfred Goldkuhle
  • Matthias Schneider
  • Melanie Huml
  • Michael Gram
  • Mobilität
  • Norbert Endres
  • Otto Dümig
  • Parteifreunde
  • Peter Paul
  • Richard Krebs
  • Richard Oswald
  • Sabine Sitter
  • Thea Kohlroß
  • Thorsten Schwab
  • Ulla Menzel
  • Verkehr
  • Volker Hemrich
  • Zita Baur
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!