Karlstadt

Corona-Update MSP: Mit elf neuen jetzt 32 Fälle im Landkreis

Die Zahl der Main-Spessarter mit positivem Covid-19-Testergebnis, ist erneut gestiegen. Zudem geht das Landratsamt in seiner Lagemeldung auf das Thema des Tages ein: Umzüge.
Wer umziehen will, sollte sich dies derzeit zweimal überlegen. Wenn es denn unumgänglich ist, gilt es, wichtige Regeln einzuhalten. Foto: Sven Hoppe

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 32 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand Mittwoch, 15 Uhr), teilt das Landratsamt mit. 311 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, 123 konnten aus einer solchen entlassen werden.

Thema am Bürgertelefon war laut Pressemitteilung: Darf ich einen Umzug machen? "Mehrfach haben sich Anrufer an das Bürgertelefon gewandt, ob ein Wohnungsumzug möglich ist", teilt das Landratsamt mit und verweist auf eine klare Aussage des Bayerischen Innenministeriums zu diesem Thema: 

Was bei Umzügen zu beachten ist

„Jeder ist angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Der Abschluss eines Mietvertrages und eine Wohnungsübergabe sind nicht explizit verboten. Wichtig ist zu überlegen, ob der Termin jetzt stattfinden muss oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann. Wenn nicht, ist bei einem Zusammentreffen etwa zwischen Mieter und Vermieter bei der Wohnungsübergabe auf den Mindestabstand von 1,5 m zu achten. Die bekannten Hygieneregeln (keine Hände schütteln, Hände waschen) sollten unbedingt eingehalten werden. Ein Umzugsunternehmen darf den Umzug durchführen, denn berufliche Tätigkeiten sind erlaubt. Keinesfalls sollten ,Freunde und Familie' beim Umzug mit anpacken, sofern sie nicht Angehörige des eigenen Hausstandes sind.“

Landrat Schiebel will passive Pflegekräfte aktivieren

Auch Landrat Thomas Schiebel unterstützt den Aufruf der Bayerischen Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml an Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind. Sie sollen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie mitwirken. „Um die bevorstehenden Herausforderungen meistern zu können, werden wir auch in unserem Landkreis auf die Unterstützung durch zusätzliches Fachpersonal angewiesen sein", erklärt Schiebel per Pressemitteilung. "Deshalb möchte ich all jene um Mithilfe bitten, die über eine Ausbildung in einem pflegerischen Beruf verfügen sowie alle Medizinisch-technischen Assistenten (MTRA, MTLA) und Medizinischen Fachangestellte (MFA), die aktuell eventuell in einem anderen Beruf arbeiten oder gar nicht tätig sind. Natürlich aber nur dann, sofern sie keiner Risikogruppe angehören.“

Die Pflegekräfte leisten laut Schiebel "hervorragende Arbeit" und es ist nun wichtig "die Belastungen auf möglichst viele Schultern zu verteilen“. Auf der Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de, die das Bayerische Gesundheitsministerium gemeinsam mit der Vereinigung der Pflegenden in Bayern entwickelt hat, könne sich jeder ab sofort unkompliziert für einen regionalen Einsatzort registrieren lassen.

Kontakt und Infos: Bürgertelefon, montags bis freitags 8-16 Uhr, samstags und sonntags 10-16 Uhr, Tel. (0 93 53) 7 93 14 90; www.main-spessart.de; www.rki.de; www.stmgp.de; Coronavirus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: (0 91 31) 68 08 51 01; ärztlicher Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: Tel. 116 117 .

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter
  2. Maßbach: Warum das Schlosstheater am Geduldsfaden hängt
  3. 47 Menschen im Main-Tauber-Kreis haben Coronavirus überstanden
  4. MSP-Schüler: Wie Lehrer mit Online-Unterricht den Bammel vorm Abi nehmen
  5. Haßbergkreis: Zahl der Corona-Fälle erhöht sich auf 78
  6. Strafanzeige: Corona-Teststrecke in Schweinfurt war frei zugänglich
  7. Corona-Krise: Getränkehändler fordern zu Pfandrückgabe auf
  8. Warum Stadtbusse trotz Corona-Krise uneingeschränkt fahren
  9. Rhön-Grabfeld: Nun 47 mit dem Coronavirus infizierte Personen
  10. Nach EM-Verlegung: Morgenmagazin kommt  2021 live aus Veitshöchheim
  11. Corona: Zimmereien sollen Asbest-Schutzanzüge spenden
  12. Betriebe in der Corona-Krise: Versicherungen spielen auf Zeit
  13. Corona-Hilfen: Mit diesen Paketen will Bayern die Wirtschaft retten
  14. Corona-Ausbruch jetzt auch im Pflegeheim Werneck
  15. Corona-Ticker: Die aktuelle Lage in Main-Spessart
  16. Wie läuft Ostern dieses Jahr wegen Corona ab?
  17. Verbot von Straßenverkauf: Fränkische Gärtnereien in Existenznot
  18. Rhön-Grabfeld: Landkreis in Sachen Corona "gut aufgestellt"
  19. Anleitung: So können Sie sich eine Gesichtsmaske selber basteln
  20. Corona: Reha-Abteilung am Rhön-Klinikum steht unter Quarantäne
  21. Polizei verteilt Anzeigen an der Waschstraße
  22. Traum von der Weltreise geplatzt: Endstation Honduras
  23. Wenn wegen der Corona der Zug nicht mehr fährt
  24. Coronavirus: Kreuzfahrt-Gottesdienst vor leeren Rängen
  25. Ausgangsbeschränkung: Was bei schönem Wetter erlaubt ist
  26. Vill'sche Altenstiftung: Die Corona-Krise als Chance sehen
  27. Coronavirus: Kinder malen für Seniorenzentrum in Estenfeld
  28. Geschlossener Kindergarten: Briefe für Kinder und Eltern
  29. Frisörin rät: Finger weg von der Schere
  30. 34 neue Corona-Fälle im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch
  31. Podcast "Freilich Würzburg": Tipps für Unternehmer und Briefe ins Altenheim
  32. Kurzarbeit wegen Corona: Zahlen in Mainfranken explodieren
  33. Landratsamt Haßberge ergreift neue Maßnahmen gegen Corona
  34. Neuer Newsletter: Coronavirus-Update aus Unterfranken
  35. Nach Coronafall: Fresenius produziert in Schweinfurt wieder
  36. Statt Designermode: Königsberger Firma fertigt Gesichtsmasken
  37. Üben, Lernen, Orga: Enrico Calesso, Dirigent im Homeoffice
  38. Jetzt 46 Corona-Infizierte in Rhön-Grabfeld
  39. Corona: In Würzburg dürfen nur noch fest zugewiesene Ärzte in Heime
  40. Corona-Darlehen: Wer trägt die Schuld an zu viel Bürokratie?
  41. Kommentar: Die Politik muss "Fünfe gerade sein lassen"
  42. Wir über uns: Corona löst eine Welle der Dankbarkeit aus
  43. Gesichtsmaske in Eigenproduktion: Vorsicht vor Abmahnungen
  44. Rhöner Industrie: Mundschutz wird Management-Thema
  45. Gambia, Corona und der Traum einer jungen Würzburgerin
  46. Marktheidenfeld: So läuft es in der neuen Drive-In-Teststelle
  47. Warum kaum noch Schiffe auf dem Main unterwegs waren
  48. MSP: Wie und wo Handwerker während Corona noch arbeiten dürfen
  49. Arbeiten im Wald während Corona
  50. Main-Spessart: Aktuell sind 238 Personen in coronabedingter Qaurantäne

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Lohr
  • Marktheidenfeld
  • Gemünden
  • Roland Pleier
  • Coronavirus
  • Fachpersonal
  • Gesundheitsministerien
  • Kassenärztliche Bundesvereinigung
  • Landräte
  • Melanie Huml
  • Mieterinnen und Mieter
  • Pflegepersonal
  • Thomas Schiebel
  • Vermieter
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!