Lohr

Das Trockenjahr und seine Folgen

2018 war ein Jahr der Extreme, teilt die Außenstelle Lohr des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt (AELF) mit. Lange Hitzeperioden, heiße Temperaturen und geringe Niederschläge beschäftigten nicht nur Landwirte. Auch Waldbesitzer und Forstleute waren in Sorge um ihren Wald.
Kritischer Blick in die Baumkrone: Forstdirektor Christoph Kirchner mahnt zu erhöhter Aufmerksamkeit. Foto: Katja Sander
2018 war ein Jahr der Extreme, teilt die Außenstelle Lohr des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt (AELF) mit. Lange Hitzeperioden, heiße Temperaturen und geringe Niederschläge beschäftigten nicht nur Landwirte. Auch Waldbesitzer und Forstleute waren in Sorge um ihren Wald. Die Auswirkungen des bereits dritten Jahrhundertsommers in den vergangenen fünfzehn Jahren sind fatal und für jedermann erkennbar: Absterbende Waldkiefern, großflächiger Borkenkäferbefall an der Fichte und Kronenverlichtungen an nahezu allen Baumarten sind die weithin erkennbaren Folgen des drittwärmsten Sommers seit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen