Erlenbach

Das Zeitalter der Amateure ist angebrochen

Stets unterhaltsam und nur selten abgehoben: 90 Gäste kamen nach Erlenbach zum populistischen Kabarettabend mit Mathias Tretter.
In seinem Kabarettprogramm "Pop" lästert Mathias Tretter sprachgewandt über Politik, Parteien und Populismus. Foto: Dorothea Fischer
Wer eine neue Partei gründet, macht alles besser, als die, die gerade das Sagen haben. Jeder Amateur kann zum Populisten werden, auch der Kabarettist Mathias Tretter. Seine "Partei ohne Parteien" ist so eine Gründung – fiktiv auf der Bühne. Im Gegensatz zu anderen hat Tretter in seinem zweistündigen Programm etwas zu sagen. Allerdings kamen nur 90 Gäste, die den gebürtigen Veitshöchheimer beim Kabarettabend der Linsenspitzer in Erlenbach hören wollten.Vermutlich lag das vor allem daran, dass das Veranstaltungsplakat mehr abschreckte als anlockte, so einige der Zuschauer.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen