Lohr

Der Aufschwung hält an

Bei der Sportabzeichen-Verleihung zog Thomas Wolter (ganz links) ausführlich Bilanz. Auf dem Bild weiter (von links): BLSV-Vertreter Theo Anderlohr, TSV-Vorsitzende Ulla Menzel, Leila Wolter (10. Wiederholung des Sportabzeichens), Helga Schlembach (35. Abzeichen), Rath (10.), Rudi Schlembach (35.), Helga Rath (10.), Birgit Auth (10.), Katja Mild (10.), Karin Lembach (30.), Gerhard Kauth (45.), 2. Bürgermeisterin Christine Kohnle-Weis und .

Der Aufschwung bei der Sportabzeichen-Aktion in Lohr hält an. Koordinator Thomas Wolter übergab zusammen mit der 2. Bürgermeisterin Christine Kohnle-Weis am Freitagabend im Fußball-Treff des TSV 1846 Lohr 79 Sportabzeichen, zehn mehr als im Vorjahr. Unter den 26 Ersterwerbern befand sich auch die 2. Bürgermeisterin, die 2019 ihr Versprechen in die Tat umsetzte. Herausragend ist die Leistung von Egon Bahnemann, der zum 50. Mal die Anforderungen für das Sportabzeichen absolvierte.

Wolter würdigte die Zusammenarbeit mit den Prüfern, dem TSV, dem BLSV und mit der Stadt Lohr. Er verwies auf das Buch "Länger besser leben", das viele Antworten auf Fragen rund um Prävention und Gesundheitsförderung gibt. Grundlage des Programms ist die sogenannte EPIC Studie. Führende Wissenschaftler haben 20 Jahre an der Cambridge Universität geforscht und herausgefunden, warum manche Menschen seltener krank und deutlich älter werden.

Nicht aufgeben

Das Ergebnis sind vier Regeln, die das Leben um bis zu 14 Jahre verlängern (jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse essen, ausreichende körperliche Aktivität und Bewegung, Rauchen aufgeben oder gar nicht erst anfangen, Alkohol nur in Maßen). "Es ist immer zu früh, um aufzugeben", lautete Wolters Aufforderung an die Teilnehmer der sehr gut besuchten Zusammenkunft, um wieder einmal Sport zu treiben und dabei ein Ziel zu verfolgen.

Dies bestätigte aus eigener Erfahrung 2. Bürgermeisterin Christine Kohnle-Weis, die die Glückwünsche der Stadt Lohr überbrachte. Mehr als 50 Prozent hätten bei einer aktuellen Umfrage als guten Vorsatz für 2020 genannt, sie wollten im neuen Jahr mehr Sport treiben. Kohnle-Weis lobte die gute Gemeinschaft sowie sehr gute Organisation bei der Sportabzeichen-Aktion und war stolz, dass sie selbst das Abzeichen geschafft hat, "wenn es auch mal wehgetan hat". "Sie hat es mit Bravour bestanden", stellte Thomas Wolter fest.

TSV-Vorsitzende Ulla Menzel ergänzte in ihrem Grußwort, dass die 2. Bürgermeisterin die "Erste" gewesen sei, die als städtische Vertreterin bei den Verleihungen den Ankündigungen auch Taten folgen ließ.

Der stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Theo Anderlohr würdigte die Leistungen der Teilnehmer und lobte den Einsatz von Thomas Wolter, dem er ein Präsent überreichte.

Mit einem kurzen Videofilm, einem Zahlenrätsel und statistischen Angaben unterhielt Wolter seine Zuhörer. 88 nahmen 2019 das Sportabzeichen in Angriff, 79 schafften es, davon 53 Männer. 14 Ehepaare machten bei der Sportabzeichen-Aktion mit. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 54 Jahre. Bei den 21 Abnahmeterminen kamen 14 Prüfer zum Einsatz.

Obwohl nur vier Übungen für den Erwerb des Sportabzeichens notwendig sind, erfüllten viele die Anforderungen gleich in mehr Disziplinen, drei sogar in 13 Übungen, wobei Rudi Bernard in allen 13 Disziplinen die Anforderungen für Gold erzielte.

Thomas Wolter informierte über kleine Änderungen im Leistungskatalog für das Sportabzeichen im Vergleich zum Vorjahr.

Termine für 2020

Für 2020 stehen schon als Termine fest: Geräteturnen in der Weisenau-Turnhalle jeweils Freitag um 19 Uhr (6. , 20. und 27. März); Leichtathletik auf dem Nägelsee-Sportgelände jeweils Dienstag um 18.30 Uhr (12. Mai Training, 19. und 26. Mai, 18., 23. und 30. Juni, 14. und 21. Juli, 8. und 15. September, Training und Abnahme; die Termine für das Schwimmen und Radfahren werden noch bekanntgegeben.

Im Überblick: Sportabzeichenverleihung beim TSV Lohr
Bronze (1): Nicole Karl.
Silber (1): Henri Bundschuh, Susanne Danneker, Brigitte Hofmann, Fabrice Kiss, Susann Zwiesler.
Gold (1): Birgit Amend, Michael Bils, Jochen Herold, Bernhard Hruschka, Markus Imhof, Sonja Köhl, Christine Kohnle-Weis, Tilmann Lude, Elena Lüft, Johannes Lüft, Christoph Müller, Heike Ruf, Andreas Scherg, Anja Scherg, Sebastian Völker, Fiona Wehner, Christian Zentgraf, Klaus Ziegler, Christoph Zschocke, Arnulf Zwiesler.
Silber (2): Verena Ibel, Anja Vormwald.
Gold (2): Sarah-Lena Hofmann, Uwe Hofmann, Günter Mösslein, Patrick Wenzl, Kerstin Ziegler.
Silber (3): Thomas Wunn.
Gold (3): Eldin Basic, Bernd Kucharzewski, Josef Mähler, Bernhard Schneider.
Gold (4): Armin Emrich, Karen Heinkel-Wunn, Alfons Herr, Rainer Kriegbaum, Leo Spor.
Gold (5): Adam Becker, Carsten Breitenbach, Annette Rath.
Gold (6): Johannes Ritter, Ralf Sauer.
Gold (7): Susanne Duckstein, Peter Wiegandt.
Gold (8): Andreas Brauns, Ulla Menzel, Julia Bachmann.
Gold (9): Ute Schmitt.
Gold (10): Birgit Auth, Katja Mild, Josef Rath, Leila Wolter.
Gold (11): Steffen Fecher.
Gold (12): Rudolf Albert, Manfred Schmitt.
Gold (13): Rainer Drechsler, Michael Herold, Thomas Wolter.
Gold (14): Inge Schnurr.
Gold (21): Rudolf Bernard.
Gold (24): Ludwig Elesser, Hans Lembach.
Gold (30): Karin Lembach.
Silber (35): Helga Schlembach.
Gold (35): Rudolf Schlembach.
Gold (36): Jürgen Bornholdt, Uwe Brzoska.
Silber (41): Volkmar Pohl.
Silber (44): Franz Schattmann.
Gold (45): Gerhard Knauf.
Gold (50): Egon Bahnemann.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Hans Lembach
  • Alkohol
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freizeitradsport
  • Gemüse
  • Geräteturnen
  • Gold
  • Leichtathletik
  • Manfred Schmitt
  • Rauchen und Nikotinsucht
  • Schwimmsport
  • Silber
  • TSV Lohr
  • Ulla Menzel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!