Lohr

Der Bayerstürmer und sein Freund Karli Keiler

Lange hat der Bayerstürmer seinem Freund Karli Keiler zugehört, wie der abgelästert hat. Zum Schluss aber hat er es ihm gegeben ...

Nicht im Geld zu schwimmen, hat durchaus Vorteile. Das zeigt sich im Landkreis immer wieder, in Lohr wie in Gemünden. Darüber hab ich mich dieser Tage mit meinem Freund Karli Keiler unterhalten, der in der Dreiflüssestadt jene Rolle spielt, die ich für mich in Lohr beanspruche.

Im Vergleich zu begüterten Städten sei Gemünden eine eher franziskanisch ausgerichtete Gemeinschaft, sagt der Karli. Bescheidenheit sei da Pflicht. Jeder Euro - so sich denn in der Stadtkasse einer finde - werde vor dem Ausgeben zweimal umgedreht. "In Notzeiten lässt der Bürgermeister bei Empfängen der Stadt sogar die Bratwürste für die Ehrengäste nummerieren", erzählte er mir.

Die Zwangsaskese habe aber durchaus auch Vorteile, hat mir mein Freund vor Augen geführt: Denn dadurch würden die Gemündener verschont von Pförz' wie der Schneewittchen-Schlacke für 100 000 Euro und dem denkwürdigen Feuerwehrfest für 117 000 Euro in Lohr oder auch der Bayern-3-Radltour für 90 000 Euro in Marktheidenfeld.

Hohn und Spott über den Maibaum

Und dann lästert der Karli über den Hädefelder Maibaum: einen 15 Meter hohen Aluminiummast, aus Sicht des Karli möglicherweise ein Auswuchs unermesslichen Reichtums. Es könne sich auch um einen witterungsbeständigen Ganzjahrestraditionsmast handeln, jetzt eingesetzt als Maibaum, dann als Kirchweihbaum und im Dezember – mit Alu-Kugeln und Lametta behängt – als Weihnachtsbaum. "Wie auch immer: Hädefeld hat jetzt den größten Blitzableiter Deutschlands", spottet der Karli und lobt, dass Karscht und Gemünne sich mit in der Herstellung CO2-neutralen Birken begnügen. "Dass Gemünne heuer mal den Längsten hat, liegt daran, dass der in der Kreisstadt von Frevlern umgelegt worden ist", feixt er.

Nun, für uns ist das ja kein Thema, hab ich dem Karli gesagt: Da hat der Bauhof die Eier-behangene Oster-Birke diese Woche umgelegt und abgeräumt. Neben den Kosten für einen Maibaum ersparen wir klugen Lohrer uns auch jede Menge Ärger. Da war der Karli still. 

Ein schönes Wochenende wünscht Euch Euer Bayerstürmer

Karli Keiler

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Roland Pleier
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Ehrengäste
  • Maibäume
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!