Karlstadt

Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt

In der Nominierungsversammlung gab es ein einstimmiges Votum für den Bürgermeisterkandidaten und die Stadtratsliste der CSU. Es wurden die Themenschwerpunkte festgelegt.
Michael Hombach (links) ist der Bürgermeisterkandidat der CSU Karlstadt. Rechts Eugen Köhler, der Vorsitzende des Stadtverbands Karlstadt. Foto: Armin Marschall

Einstimmig nominierten die Parteimitglieder sowohl Michael Hombach als Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters als auch die Liste der Kandidaten für den Stadtrat. „Ich brenne für die Kommunalpolitik, gemeinsam mit meiner Mannschaft für Karlstadt mit seinen Stadtteilen und unsere Bürger,“ stimmte Michael Hombach die Anwesenden ein. Wie der Pressemitteilung der Partei weiter zu entnehmen ist, betonte Hombach: "Ich will für alle Bürger da sein und mir ist ein gutes Arbeiten mit allen Fraktionen im Stadtrat sehr wichtig.“

Michael Hombach aus Mühlbach ist 40 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit 2002 ist er im Stadtrat und seit 2014 Fraktionsvorsitzender der CSU. Beruflich leitet der Mühlbacher mit der Burg Rothenfels eine der größten Bildungseinrichtungen Bayerns. Er will aktiv gestalten. „Eine Stadt wie unsere braucht eine Führung, vergleichbar einem mittelständischem Unternehmen. Wirtschaftliches Denken, Kreativität und verantwortungsvoller Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen prägen mein berufliches Wirken“, sagte Hombach.

Seine langjährigen betriebswirtschaftlichen Erfahrungen hat er sich als Prokurist in einem Handelsunternehmen und als wirtschaftlicher Leiter der Burg Rothenfels erworben. Diese will er als Bürgermeister für Karlstadt einbringen und für die Gemeinschaft nutzen.

„Mit Führungskompetenz, Bürgernähe und Kreativität werden wir Karlstadt miteinander weiter entwickeln“, so Hombach. Der Bürgermeisterkandidat ist durch seine ehrenamtliche und politische Arbeit im Stadtgebiet und darüber hinaus gut vernetzt. Er ist unter anderem Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule Karlstadt, als Vorsitzender des Vereinsrings Mühlbach Träger der Städtepartnerschaft mit Mühlbach (Südtirol), aktiver Feuerwehrmann und Sitzungspräsident des Mühlbacher Carnevals Vereins.

Hombach: Das Ehrenamt ist die Stütze unserer Gesellschaft

Wichtig sind Hombach bezahlbares Wohnen, auch mit neuen Formen wie „generationsübergreifendes Wohnen“ oder auch „Tiny Häuser“. Junge Menschen bleiben nach seiner Ansicht nur in Karlstadt, wenn sie Arbeitsplätze vor Ort finden. Deshalb müsse die Wirtschaft unterstützt werden, Arbeitsplätze gerade auch für junge Leute anzubieten. Außerdem brauche es gute Betreuungsangebote für Kinder und Senioren und den Ausbau des ÖPNV.

Das Angebot der Vereine werde geschätzt, doch bräuchten die Ehrenamtlichen auch Unterstützung, damit sie weiterhin Stütze der Gesellschaft bleiben können. Sehr wichtig ist Michael Hombach die Integration von Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund sowie die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung.

Die Mitglieder des CSU-Stadtverbandes Karlstadt stimmten bei der Nominierungsversammlung im Alfred-Biehle-Haus des Bayerischen Roten Kreuzes, unter der Leitung des Bundestagsabgeordneten Alexander Hoffmann, auch einstimmig für die Stadtratsliste der CSU.

„Damit stellen wir die Weichen für die Kommunalwahl 2020 und für die nächsten sechs Jahre in unserer Kreisstadt“, sagte Eugen Köhler als Stadtverbandsvorsitzender. Es seien alle Stadtteile und Altersgruppen vertreten, eine große Bandbreite an Berufen, mit unterschiedlichsten Kompetenzen und inhaltlichen Schwerpunkten. 

Sie Kandidatenliste der CSU Karlstadt
Gewählt wurden in folgender Reihenfolge: Michael Hombach (Mühlbach), Wirtschaftlicher Leiter Burg Rothenfels; Thomas Schlott (Karlstadt), Kreisgeschäftsführer BRK MSP; Theo Dittmaier (Wiesenfeld), 2. Bürgermeister; Isabel Frohnapfel (Karlburg), Berufsschullehrerin; Björn Reinhard (Laudenbach), Key Account Manager; Bernadette Schrama (Karlstadt), Redakteurin; Gerhard Winheim (Gambach), Straßenmeister; Florian Burkard (Stetten), Gymnasiallehrer; Uwe Mehling (Heßlar), Verwaltungsangestellter; Mathias Rudolph (Karlburg), Fachoberlehrer; Martin Kraft (Mühlbach), Bauleiter; Thomas Riedmann (Rohrbach), Qualitätsmanagementbeauftragter; Jutta Ringelmann (Karlstadt), Kaufmännische Angestellte; Armin Marschall (Laudenbach), Projektleiter; Cüneyt Ünaydin (Karlstadt), Unternehmer; Tobias Becker (Stadelhofen), Schüler; Sven Hilpert (Karlstadt), Rechtsreferendar; Stefan Höfling (Stetten), Landwirt; Niki Hofbauer (Karlstadt), Notfallsanitäter; Michael Müller (Karlstadt), Vorstand Caritasverband; Gerd Reichert (Gambach), Rentner; Rainer Schäfer (Wiesenfeld), Diplom Betriebswirt; Eugen Köhler (Karlburg) Bezirksgeschäftsführer BBV und Manfred Goldkuhle (Karlstadt), Pensionist.
Zu Ersatzkandidaten wurden Daniel Rosen, Unternehmer aus Gambach, und Konny Albert, Kauffrau aus Rohrbach, gewählt.
CSU-Bürgermeisterkandidat Michael Hombach (Mitte) und seine Stadtratsliste. Foto: Monika Maasz

Rückblick

  1. Bürgermeisterkandidat Stamm: "Ich geb' alles. Häng' mich rein"
  2. Wer soll Ihr Bürgermeister in Marktheidenfeld werden?
  3. Freie Wählergruppe Waldzell nominiert Gemeinderatskandidaten
  4. Benedikt Kaufmann: Neuer Rhythmus fürs Karlstadter Rathaus
  5. Unabhängige Bürger Wüstenzell stellen ihre Kandidaten auf
  6. Kreuzwertheimer SPD/plus stellt Kandidaten zur Kommunalwahl auf
  7. Karlstadts Grüne stellen ihr Programm zur Kommunalwahl vor
  8. Landratskandidat Baier: Der Grüne wählte nicht immer grün
  9. FW Kreuzwertheim nominieren Kandidaten
  10. Stefan Rümmer: Ein Karschter, der verbinden will
  11. Zita Baur kandidiert in Fellen erneut als Bürgermeisterin
  12. Mittelsinn: Peter Paul tritt zum dritten Mal als Bürgermeister an
  13. Landratskandidat Vogel: Ich kann vorne stehen, muss aber nicht
  14. Freie Wähler gehen auf KandidaTOUR
  15. Zukunft für Himmelstadt: SPD nominiert Kandidaten
  16. Philipp Kuhn möchte Bürgermeister in Mittelsinn werden
  17. Problembeladene Familien in Main-Spessart aktiv ansprechen
  18. Arnsteiner Grünen nominieren Stadtratskandidaten
  19. Freie Wähler beleuchten mit Verkehrswacht die Sicherheit
  20. CSU-SPD-UB Mittelsinn stellt Liste für Kommunalwahl auf
  21. Lorenz Strifsky will Bürgermeister von Thüngen bleiben
  22. Hasloch: CSU und Freie Wähler rüsten sich für Kommunalwahl
  23. Amtsinhaber Wolfgang Küber tritt in Rieneck wieder an
  24. Hilfe für Freibäder: Hier sind andere als der Landkreis gefordert
  25. proMAR will Erneuerungsprozess für Marktheidenfeld anstoßen
  26. „Neue Bürgergemeinschaft“ stellt Kandidaten für Gemündener Stadtrat auf
  27. Karin Öhm kandidiert für die Freien Wähler
  28. Bürgerliste Rechtenbach: Kandidaten werden gesucht
  29. UGM-Liste: Ein Weckruf aus dem Raum Marktheidenfeld
  30. Schollbrunn: Kohlroß kandidiert offiziell für zweite Amtszeit
  31. MSP-Landratskandidaten auf Tour: Warum sich der Sinngrund abgehängt fühlt
  32. FDP will Verantwortung in Main-Spessart übernehmen
  33. Lippert und BfB werben mit 15-Punkte-Programm für Gemünden
  34. MSP: Systec-Geschäftsführer verlangt Lösungen von Landratskandidaten
  35. Kandidaten für 2020: Verjüngungskur bei der CSU Marktheidenfeld
  36. Bischbrunn: Was Bürgermeisterin Engelhardt in Zukunft vorhat
  37. IB will Bürgermeister stellen und Kehrtwende für Burgsinn
  38. Listenvereinigung CSU/FBL Himmelstadt nominiert Kandidaten
  39. Johannes Wagenpfahl will Gräfendorfs Bürgermeister werden
  40. Burgsinn: Bürgermeisterkandidat Herold will seiner Linie treu bleiben
  41. Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach
  42. Kreuzwertheim: Was Klaus Thoma alles schaffen will
  43. B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann
  44. Diskussion der MSP-Landratskandidaten: Was im Klinikum Lohr besser laufen muss
  45. CSU-Kandidat: So will Thomas Stamm Marktheidenfeld gestalten
  46. Bei Treffen mit FfF-Aktivisten: MSP-Landratskandidaten stritten über B26n
  47. Wolfgang Heß (Freie Wähler) will Bürgermeister in Thüngen werden
  48. Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt
  49. Parteinotiz: Christlich Freie Wähler nominieren Kandidaten
  50. Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Alexander Hoffmann
  • Berufe
  • Betriebswirte
  • Burg Rothenfels
  • Burgen
  • CSU
  • Caritas
  • Grundschule Karlstadt
  • Handelsunternehmen
  • Kaufmännische Berufe
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Kundenbetreuer
  • Managerinnen und Manager
  • Manfred Goldkuhle
  • Michael Müller
  • Parteimitglieder
  • Projektleiter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
5 5
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!