LOHR

Die Geschichte der Franziskushöhe

Heute vor 110 Jahren, am 16. November 1899, wurde der Grundstein für das Lungensanatorium Luitpoldheim (heute: Franziskushöhe) gelegt. Bereits im Oktober 1896 stimmte der Lohrer Stadtmagistrat dem Bau des Sanatoriums zu, das in der Bevölkerung umstritten war.
Am 16. November 1899 wurde der Grundstein für das Lungensanatorium Luitpoldheim in Lohr gelegt. 1974 wurde dort das Familienerholungsheim Franziskushöhe eröffnet, 2005 dann ein Hotel. Foto: REPRO MP
Der Betrieb der Lungenheilstätte begann am 1. Juni 1901. Die feierliche Eröffnung fand am 27. Juni des gleichen Jahres statt. Leitender Arzt war Dr. Oskar Pischinger. Bis zu seinem Tod am 23.April 1928 widmete er seine ganze Kraft dem damaligen Luitpoldheim. 40 Betten nur für Männer Das Heim verfügte über 40 Betten für männliche Patienten, eine katholische Kapelle, einen evangelischen Betsaal, Garten- und Obstbaumanlage, Waldwege, Wäschetrockenhalle, Bleichrasen, eine meteorologischen Station und sechs Waldliegehallen. Im Jahre 1905 wurde eine Erweiterung auf 60 Betten vorgenommen sowie ein eigenes ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen