Duttenbrunn

Die Kröten wandern wieder und brauchen Schutz

Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) hat bei einem Pressetermin an der Staatstraße Zellingen-Duttenbrunn auf die Bedrohung der heimischen Amphibienarten hingewiesen.
Die Helfer des Bundes Naturschutz machen sich große Sorgen um den Amphibienschutz. Unser Bild zeigt von links Thomas Winter (BN-Amphibienexperte), Norbert Hörning (Vorsitzender der BN-Ortsgruppe Retzbach und Umgebung), Reinhard Fritz (2. Foto: Gerhard Schmitt
Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) hat bei einem Pressetermin an der Staatstraße Zellingen-Duttenbrunn auf die Bedrohung der heimischen Amphibienarten hingewiesen. "Es ist schon lange bekannt, dass die Zerschneidung der Landschaft durch Straßen und der immer noch anhaltende Verlust von Lebensräumen in Form von Kleingewässern, Brachflächen und Saumstrukturen den Amphibien massiv zu schaffen macht", so Norbert Hörning, Vorsitzender der BN Ortsgruppe Retzbach und Umgebung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen