Fellen

Die Siebener sind auch in der digitalen Welt unverzichtbar

Rund 120 Siebener aus dem Bezirk Gemünden begingen den Feldgeschworenentag in Fellen mit einen ökumenischen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Johannes. Angeführt von der Musikkapelle aus Wohnrod (Leitung Florian Gerhard) zogen danach die Siebener mit den Bürgermeistern aus den zugehörigen Orten und den Ehrengästen zur Tagungsstätte in der Oberen Mühle. Foto: Helmut Hussong

Wenn es darum geht, Grenzstreitigkeiten zu beurteilen, sind auch heute noch die Feldgeschworenen gefragt. Wie eh und je ist es die Aufgabe der sogenannten Siebener, über die Grenzzeichen in der Gemeinde zu wachen und die Eigentümer auf Missstände hinzuweisen. Damit können sie Streitigkeiten vorbeugen und den Frieden in der Dorfgemeinschaft bewahren. Auf diese seit Jahrhunderten unveränderten Aufgaben wies Vermessungsdirektor Erhard Glaab vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Lohr beim 64. Feldgeschworenentag des Bereiches Gemünden in Fellen hin.

"Die einzelnen Landesherren und die reichfreien Städten erließen Siebenerordnungen, deren älteste in Bayern aus dem Jahr 1306 bekannt ist", erinnerte Glaab an die uralte kaum veränderte Tradition der Feldgeschworenen. Demnach zeige die von Julius Echter im Jahr 1583 erlassene Feldgeschworenenordnung eine verblüffende Übereinstimmung mit dem heute gültigen Regelwerk. Die Siebener waren als Feldmesser tätig und fertigten dabei beachtliche Aufzeichnungen. "Sie waren als auch die Altvorderen von uns heutigen Geometern", sagte Glaab. Der Vermessungsdirektor ist überzeugt, dass die Feldgeschworenen auch in der digitalen Welt mit ihrem Wissen über die örtlichen Verhältnisse unverzichtbar sind.

Viele Ehrengäste

Rund 120 Siebener aus dem Bezirk Gemünden begingen den Feldgeschworenentag in Fellen mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Johannes. Diesen gestalteten Pastoralreferent Thorsten Kapperer und Pfarrerin Sabine Schlagbauer. Angeführt von der Musikkapelle aus Wohnrod (Leitung Florian Gerhard) zogen danach die Siebener mit den Bürgermeistern aus den zugehörigen Orten und den Ehrengästen durch die mit Fahnen geschmückten Straßen zur Tagungsstätte in der Oberen Mühle.

Der Kreisobmann der Siebener, Elmar Sulm, begrüßte die vielen Ehrengäste, darunter auch Landrat Thomas Schiebel und die Abgeordneten Alexander Hofmann und Thorsten Schwab sowie den stellvertretenden Kreisobmann des bayerischen Bauernverbandes, Karl Köhler. "Unsere derzeitigen Feldgeschworenen sind sehr aktiv, ideenreich und begeistert", lobte die Bürgermeisterin der gastgebenden Gemeinde Fellen, Zita Baur, ihre Siebener bei der Begrüßung und der Vorstellung ihrer Gemeinde. Wenn alle zusammenhelfen, könne man die Ausrichtung eines solchen Ehrentages schon stemmen, habe es geheißen. Zusammenhelfen und aufeinander achten, das zeichne die 865 Bürger der Gemeinde Fellen mit ihren Ortsteilen Rengersbrunn, Wohnrod und Neuhof aus, stellte Baur fest.

"Leuchtturm im Sinngrund"

Landrat Thomas Schiebel bezeichnete Fellen als "Leuchtturm im Sinngrund" und wies auf die insgesamt fünf Feldgeschworenenbereiche im Landkreis hin. "Die Siebener führen über Jahrhunderte ein wirklich wichtiges und ehrenvolles Amt aus", unterstrich auch er die Bedeutung dieses kommunalen Funktion.

Im Mittelpunkt des Jahrestreffens der Siebener standen die Ehrungen der langgedienten Feldgeschworenen. Gemeinsam zeichneten Vermessungsdirektor Erhard Glaab, Landrat Thomas Schiebel und Obmann Elmar Sulm die langjährigen Siebener Heribert Diehl, Waldemar Pahls (beide Aura), Josef Ditterich (Wolfsmünster) und Heribert Mühlbauer (Langenprozelten) für 25-jährige Tätigkeit mit einer Urkunde des bayerischen Staatsministeriums aus. Franz Georg Wirthmann (Schaippach) ist bereits seit 40 Jahren Siebener.

Vereidigung

Mit einer internen Ehrung wurden Werner Henning und Karl Kratz (beide Mittelsinn) sowie Anton Nickel und Alfons Zügner (beide Rieneck) für 30 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet. Feierlich legten beim Jahrestreff der Feldgeschworenen die beiden neuen Siebener aus Obersinn, Wolfgang Preisendörfer und Lothar Ullrich, den Eid ab.

Zudem standen Neuwahlen zur Bereichsführung der Feldgeschworenen an. Unter der Leitung der Bürgermeister Martin Göbel (Karsbach), Wolfgang Blum (Aura) und Wolfgang Küber (Rieneck) wurde Elmar Sulm (Sachsenheim) wieder zum Chef der Siebener gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Christian Fischer (Weikersgrüben). In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassier Robert Lippert (Höllrich) und Schriftführer Burkard Heinz (Wolfsmünster). Beisitzer sind erneut Hugo Kimmel (Karsbach) und Matthias Betz (Wolfsmünster).

Der nächste Feldgeschworenentag soll am 25. April 2020 in Rieneck stattfinden.

Im Mittelpunkt des Jahrestreffens der Siebener standen die Ehrungen der langgedienten Feldgeschworenen. Gemeinsam zeichneten Vermessungsdirektor Erhard Glaab, Landrat Thomas Schiebel und Obmann Elmar Sulm die langjährigen Siebener aus. Auch zwei neue Feldgeschworene wurden beim Treffen feierlich vereidigt. Auf dem Foto (von links): Elmar Sulm, Alexander Hofmann, Thorsten Schwab, Lothar Ullrich, Wolfgang Preisendörfer, Josef Ditterich, Heribert Diehl, Wolfgang Blum, Werner Hennig, Zita Baur, Erhard Glaab und Thomas Schiebel. Foto: Helmut Hussong
Die Führungsriege der Feldgeschworenen des Bereiches Gemünden wurden auf dem Ehrentag in Fellen für fünf Jahre neu gewählt. Im Bild (von links): Kreisobmann Elmar Sulm (Sachsenheim), Stellvertreter Christian Fischer (Weikersgrüben), Schriftführer Burkard Heinz (Wolfsmünster), Kassier Robert Lippert (Höllrich), Beisitzer Hugo Kimmel (Karsbach) und Matthias Betz (Wolfsmünster). Foto: Helmut Hussong

Schlagworte

  • Fellen
  • Helmut Hussong
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Leuchttürme
  • Martin Göbel
  • Ortsteil
  • Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten
  • Pfarrer und Pastoren
  • Schaippach
  • Städte
  • Thomas Schiebel
  • Thorsten Schwab
  • Wolfgang Blum
  • Wolfgang Küber
  • Zita Baur
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!