MAIN-SPESSART

Die besten Rezepte aus der Region

Heimatkochbuch: 140 Gerichte und interessante Geschichten zu Land und Leuten bietet das neue „Main-Spessart Kochbuch“. Die Rezepte stammen von elf Spitzenköchen aus dem Landkreis, deren Lokale bei der Aktionsgemeinschaft Frische aus Main-Spessart dabei sind. Von links: Eberhard Imhof, Michael Hüsam, Agenda-Beauftragte Ilse Krämer, Verlagsvertreter Olaf Schöllhorn und Paul Feser. Foto: Jürgen Kamm

Nicht nur um Essen geht es im neuen Main-Spessart-Kochbuch. Es will dem Leser die Gegend zwischen Spessart und Main ein Stückchen näher bringen. Zu den Rezepten von Spitzenköchen aus der Region kommen Geschichten, Anekdoten und Wissenswertes aus dem Landkreis.

Rund ein Jahr Vorlauf benötigte das Buch. Die Köche der elf gastronomischen Betriebe, die der Aktionsgemeinschaft „Frische aus Main-Spessart“ angehören, steuerten 140 Rezepte aus der Region bei, von ganz fein bis rustikal. Bewährte und überlieferte Rezepte sind genauso dabei wie ausgefallene Ideen der kreativen Küche. Illustriert ist das 192-seitige Buch mit über 400 Bildern von Land und Leuten.

Bei der Präsentation des Buches im Sitzungssaal des Landratsamtes am Mittwoch dankte Eberhard Imhof vom Gasthof „Zum letzten Hieb“ in Langenprozelten allen Mitautoren und besonders Michael Hüsam vom Gasthaus „Goldenes Lamm“ in Billingshausen, der alle Rezepte in die vom Verlag gewünschte und für Hobbyköche verständliche Form brachte. Unterstützt wurde das Projekt als Teil von „Frische aus Main-Spessart“ auch von der Agenda 21 des Landkreises.

Der Name ist Programm, denn natürlich schmeckt es mit frischen Zutaten aus der Region am Besten. Die Gerichte der Heimatküche sollen Lust und Freude am Kochen wecken, bei Singles, Familien oder beim Kochen mit Freunden. Erschienen ist das Kochbuch mit einer Erstauflage von 5000 Exemplaren im Verlag „Edition Limosa“ aus Clenze (Niedersachsen).

„Es ist das erste Buch mit einem so großen Autorenteam“, verriet Olaf Schöllhorn, im Verlag fürs Marketing zuständig, bei der Präsentation. Seit 2007 konzentriere sich der Verlag auf das „Heimatbuch“. Neben regionalen Kochbüchern prägen das Programm großformatige Bildbände. „Ursprünglich verlegten wir landwirtschaftliche Fachbücher, aber Werke wie das ,Handbuch des Kartoffelanbaus‘ waren zunehmend weniger gefragt“, verriet Schöllhorn.

Die Gastronomen hatten für ihn ein passendes Geschenk vorbereitet: Paul Feser (Gasthaus „Am Dorfbrunnen, Halsbach) überreichte die Hans-Rogler-Medaille, die an den Pionier des Kartoffelanbaus erinnert, der das Nachtschattengewächs ab 1647 im Landkreis anbaute.

Das Projekt „Frische aus Main-Spessart“ gibt es seit zehn Jahren. „Uns gehen die Ideen nicht aus“, sagten die Köche. Typisch für den Landkreis seien sämige Soßen und Speisen mit viel Mehl. Je weiter es in den Spessart gehe, um so beliebter seien Gerichte wie Wildschwein- oder Hasenbraten sowie mit Beerenfrüchten.

Das „Main-Spessart Kochbuch, Frische aus Wein, Wald und Wasser“ ist unter der ISBN 978-86037-494-8 im Buchhandel zum Preis von 21,90 Euro erhältlich.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Handbücher
  • Kochbücher
  • Verlagshäuser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!