Retzstadt

Dorfladen und Bürgerbus im Haushalt 2020 aufnehmen

Als Vertreterin des Arbeitskreises für demografische Entwicklung erläuterte Bürgermeisterstellvertreterin Birgit Köhler die im vergangenen Jahr festgelegten Handlungsfelder. Demnach werden der Erhalt der Arztpraxis und des Apothekenlieferservice, die mobile Pflegestation von außerhalb, die Pflegestation in Retzstadt (Versorgung aller Pflegegrade) sowie Vorträge und Kurse zur Prävention, Erhaltung der Gesundheit, die Erhaltung der Massage- und Physiotherapiepraxis mit der Ergotherapiepraxis als besonders wichtig angesehen.

Für den Alltagsbereich war den Teilnehmern besonders die Einrichtung eines Dorfladens mit einem integrierten Einkaufs- beziehungsweise Lieferservice wichtig, ebenso wie der Erhalt der Gaststätte, die Einrichtung eines Mittagstisches eventuell in Verbindung mit dem Dorfladen, der Erhalt der Post beziehungsweise des DHL-Paketdienstes und die Eröffnung eines Repair-Cafés, wobei hier die Reparatur durch Senioren erfolgen sollte.

In Bezug auf die Dienstleistungen wünschen sich die Befragten vor allem die Betreuung von Menschen mit Pflegegrad, Hilfe im häuslichen Umfeld, wie zum Beispiel Schneeräumen im Winter, wobei mit Hilfe einer Plattform die Vermittlung der einzelnen Dienstleistungen ermöglicht werden sollte. Ferner waren der Erhalt des Friseurs und der Fußpflege, die auch häusliche Termine ausführen, und die Einrichtung einer Tagespflege in Retzstadt ein Thema.

Für viele Befragte wäre die Einrichtung eines Bürgerbusses wichtig, beziehungsweise die Erweiterung des Fahrdienstes. In Verbindung damit sollten öffentliche Verkehrsmittel attraktiver gemacht werden. Die öffentliche Toilette im Bürgertreff sollte immer zugänglich sein. Verkehrsüberwachung und Geschwindigkeitskontrollen werden gewünscht.

Mit dem Erhalt der Seniorennachmittage, dem VdK-Treff und durch die Veranstaltungen der Betreuungsgruppe sowie dem gemeinsamen Mittagstisch im Bürgertreff sollen Kontakte unter Gleichaltrigen gefördert werden. Ferner sollte durch ehrenamtliche Alltagsbegleiter Menschen mit Pflegegrad die Möglichkeit zu Aktivitäten außer Haus erleichtert werden.

Weitere Fortbildung in Gesundheitsfragen, sowie die Förderung in digitaler Bildung für Senioren wäre wünschenswert. Die Ausweitung von Begegnungsmöglichkeiten wäre positiv. Desgleichen könnte ein barrierefreier Generationenspielplatz mit Fitnessgeräte für Senioren eingerichtet werden. Die Wohnanlage für altersgerechtes Wohnen wird ebenfalls als positiv gewertet.

Einigkeit bestand darin, dass diese Wünsche und Ziele nicht allein von der Kommune bewältigt werden können. Dem Gemeinderat kommt jedoch die Funktion der Steuerung zu. Ehrenamtlich ist dies nicht alles zu bewältigen Für grundlegende Aufgaben sollten eventuell qualifizierte Leute eingestellt werden.

Abschließend betonte Bürgermeister Karl Gerhard, dass vieles bereits besteht oder in Arbeit ist. Bezüglich des Dorfladens werden im Oktober noch genauere Gespräche stattfinden. Es ist beabsichtigt, die Projekte Dorfladen und Bürgerbus in die Haushaltsberatungen 2020 mit aufzunehmen.

Schlagworte

  • Retzstadt
  • Ernst Schneider
  • Demographie
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Instandhaltung
  • Karl Gerhard
  • Senioren
  • Seniorennachmittage
  • Services und Dienstleistungen
  • Tagespflege
  • Wohnformen für Senioren
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!