Kreuzwertheim

Drei Einbrüche an einem Wochenende

Gleich in drei Fällen haben Einbrecher am vergangenen Wochenende in Kreuzwertheim Beute gemacht. Den Tätern, die es offensichtlich in erster Linie auf Schmuck und Bargeld abgesehen hatten, gelang es, unerkannt zu entkommen. In allen Fällen hat die Kripo Würzburg inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zwischen Samstag, 13 Uhr, und Sonntag, 13 Uhr, öffnete ein Unbekannter gewaltsam ein Fenster, um in ein Wohnhaus in der Ulmenstraße zu gelangen. Er entwendete Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Der Sachschaden, den der Einbrecher hinterließ, dürfte sich auf rund 1000 Euro belaufen.

Der zweite Einbruch in der Erlenstraße muss sich zwischen Samstag, 13.10 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr, ereignet haben. Auch in diesem Fall stieg der Täter durch ein Fenster in das Anwesen ein, bevor er sich auf die Suche nach Beute machte. Der Einbrecher entwendete Schmuck und machte sich in unbekannte Richtung aus dem Staub. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Der dritte bekannt gewordene Fall hat sich bereits in der Zeit von Freitag, 6.45 Uhr, bis Samstag, 21 Uhr, in der Lindenstraße ereignet. Wie bereits von der Polizeiinspektion Marktheidenfeld berichtet, hatte der Einbrecher Gegenstände im Wert von etwa 100 Euro entwendet und einen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro verursacht. Auch in diesem Fall fehlt von dem Täter bislang jede Spur.

Wer im Laufe des Wochenendes in Kreuzwertheim verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge mit fremden Kennzeichen beobachtet hat oder wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Einbrüche beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. (0931) 457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kreuzwertheim
  • Sachschäden
  • Schmuck
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!