Bergrothenfels

Drei Jahre hintereinander jeweils zehn Geburten in Rothenfels

Auch 2019 gab es zehn Neugeborene in der Kleinsten Stadt Bayerns.
Auch 2019 gab es zehn Neugeborene in der Kleinsten Stadt Bayerns. Foto: Susanne Feistle

Auch im Jahr 2019 gab es zehn Neugeborene in Rothenfels. Diese wurden gemeinsam mit ihren Eltern zu einem Neugeborenenempfang in den Kindergarten in Bergrothenfels eingeladen und von Bürgermeister Michael Gram begrüßt. Diesen Empfang gibt es nun seit drei Jahren und seither gab es immer zehn Neugeborene pro Jahr. Zum Vergleich: Bei Grams Amtseintritt im Jahr 2014 wurden vier Kinder, ein Jahr später acht und 2016 zwei Kinder geboren.

"Es ist für mich einer der schönsten Termine im Jahr", verriet Gram und beglückwünschte die stolzen Eltern.  Bisher bekamen diese immer einen Gutschein, der im Kindergarten einzulösen war. Da aber der Staat mittlerweile einen Zuschuss für die Kindergartengebühren bezahlt, gab es dieses Jahr einen Gutschein der Drogerie dm sowie ein Lätzchen für die Kleinen.

Kindergartenleitern Martina Kempf begrüßte die Kinder samt Eltern ebenfalls und lud ein, sich die Räume des Kindergartens anzuschauen. Bei Sekt und Gebäck war dann für Kinder und Eltern Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen und sich auszutauschen. Außerdem hatte Gram die aktuellen Pläne des neuen Kindergartens dabei, um sie den Eltern zu zeigen. Die neuen Kinder der kleinsten Stadt Bayerns – eines ist mit seiner Familie weggezogen – heißen: Leon, Nele, Lenni, Aurel, Thoni, Olivia, Neele, Leo und Lara.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bergrothenfels
  • Susanne Feistle
  • Bergrothenfels
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Eltern
  • Kinder und Jugendliche
  • Michael Gram
  • Neugeborene
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!