ANSBACH

Drohnen sollen Rehkitze vor Mähdreschern retten

Der BJV Marktheidenfeld spürt mit einer Drohne Rehkitze auf.
Dieses Kitz hat die ersten Wochen nach der Geburt gut überstanden. Foto: Foto: Günter Reinwarth
Die Rapsfelder stehen in voller, gelber Blüte. Am Waldrand sind ein paar Rehe zu ihrer zweiten Äsungsperiode ausgetreten. Ob sich bei den Tieren auch Ricken befinden, lässt der Blick durch das Fernglas nicht eindeutig erkennen – die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß. In diesen Wochen bringt das weibliche Rehwild nach neunmonatiger Tragzeit seine Kitze zur Welt. Oft legen die Tiere ihren Nachwuchs im hohen Wiesengras ab – was für die „Neugeborenen“ während der ersten Lebenstage nicht ungefährlich ist. Mit einem natürlichen Fluchtinstinkt sind sie noch nicht ausgestattet. Sie ducken ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen