Büchold

Ehemaliger Vereinsringvorstand hat Dorfgeschichte mitgeprägt

In einer Feierstunde dankten die neue Vorstandsriege des Vereinsrings und die Vertreter der Bücholder Vereine Fritz Suckfüll, Erich Füller und Manfred Feser für ihren vorbildlichen Einsatz zum Wohle des Dorfes. Im Bild v.l.: Andreas Möhres, Nicole Möhres, Peter Fuchs, Andrea Quitsch, Notker Wolf, Fritz Suckfüll, Erika Suckfüll, Manfred Feser, Erich Füller, Benedikt Balling und Margarete Füller. Foto: Nicole Feser

Im März 2019 vollzog sich im Bücholder Vereinsringvorstand ein Generationenwechsel. Nach mehreren Jahrzehnten Mitarbeit machten Vorstand Fritz Suckfüll, Schriftführer Erich Füller und Kassierer Manfred Feser Platz für die nächste Generation und verabschiedeten sich aus der ersten Reihe. In der Zeit ihrer Tätigkeit im Vorstand hätten sie die Geschichte des Dorfes mitgeprägt und das Dorfleben maßgeblich mitgestaltet, lobte der aktuelle Vereinsringvorstand Notker Wolf. Bei einer Feierstunde dankten Vertreter der Bücholder Vereine sowie Weggefährten für die geleistete Arbeit und das überragende Engagement der drei Bücholder.

Vereinsring hält das Dorf zusammen

Gegründet wurde der Vereinsring am 6. Dezember 1987, um die Kräfte für das an Pfingsten 1988 anstehende Dorfjubiläum optimal zu bündeln. In anderen Ortschaften plane man solch eine Feier Jahre im Voraus, in Büchold habe man hierfür damals nur ein halbes Jahr gebraucht, zollte Notker Wolf den damaligen Verantwortlichen großen Respekt. Er nutzte die Feierstunde, um auch die Entwicklung des Vereinsrings über nunmehr 32 Jahre Revue passieren zu lassen. In der zurückliegenden Zeit konnte gemeinschaftlich mit allen ortsansässigen Vereinen vieles zum Wohle des Dorfes auf den Weg gebracht werden.

Nach der Ausrichtung einer großartigen 1200-Jahr-Feier wurde ein Nutzungskonzept für die Alte Schule erarbeitet, das Jugendzentrum ins Leben gerufen, eine Kirchenglocke gestiftet, Dorffahnen entworfen und angeschafft, mehrere Bücher veröffentlicht, der Verbindungsweg zwischen Kreuzweg und Kirche befestigt, ein Archivraum in der Alten Schule eingerichtet, die Parkmauer zum Schloss hinauf saniert und der Fußweg von der Brackenstraße zum Schloss erneuert. Eine Homepage wurde eingerichtet, und unter dem Mantel des Vereinsrings findet seit Jahren der erfolgreiche Weihnachtsmarkt statt. Mit dem alljährlichen Patrozinium, einer gelungenen 1225-Jahrfeier im Jahr 2013 und wiederkehrenden Kulturtagen am Bücholder Schloss bewiesen die Akteure im Vereinsring, dass man in Büchold Feste zu organisieren und diese auch zu feiern weiß.

Um jedoch die mittlerweile 13 Vereine im Vereinsring mit ihren Interessen und Wünschen zielführend zu vereinen, habe es einer vorausschauenden Führungsmannschaft bedurft, so Notker Wolf. Seit der Gründung mit im Boot war hierbei Fritz Suckfüll, der zunächst mit Walter Schaupp an der Spitze als Zweiter Vorsitzender die Geschicke lenkte und 1992 schließlich das Ruder übernahm. Dass das Dorf so dastehe und sich so präsentieren könne, daran habe Fritz Suckfüll großen Anteil, lobte Notker Wolf. Er sei Motor und Seele des Vereinsrings gewesen und genieße großes Ansehen.

Das Dorf in Wort und Bild

Ebenfalls seit der Gründung war Erich Füller bis zu seinem Ausscheiden im Vereinsringvorstand aktiv und fungierte von der ersten Stunde an als Schriftführer. Neben seinen großen Verdiensten um die Erforschung der Dorfgeschichte sowie deren Archivierung in Wort und Bild entstanden auf sein Bestreben hin mehrere Bücher rund um das Dorf. So wirkte er als Autor bei der umfangreichen Dorfchronik mit, war maßgeblich an der Erstellung des Sterbebilderbuches beteiligt und brachte einen Bildband mit alten Fotos heraus. Seit 2006 arbeitet Füller zudem an einem Buch, in dem die Geschichte der Bücholder Häuser portraitiert werden soll. Als Organisator des Adventskonzertes ist Erich Füller über sein Ausscheiden als Schriftführer hinaus dem Vereinsring weiterhin treu geblieben.

Der Mann mit der Kasse

Als „der Mann mit der Kasse in der Hand“ sei Manfred Feser im Dorf bekannt, stellte Notker Wolf fest. Der ehemalige Banker übernahm im Februar 2004 die Kassenführung im Vereinsring und sei als ruhender und fachkompetenter Experte immer zuverlässig gewesen. „Mit ihm hatten wir den idealen Kassierer“, fügte Peter Fuchs hinzu, der für jedes scheidende Vorstandsmitglied ein kleines Gedicht mit Erinnerungen vortrug.

Als Anerkennung für die Verdienste wurden Fritz Suckfüll zum Ehrenvorstand des Vereinsrings sowie Erich Füller und Manfred Feser zu Ehrenmitgliedern ernannt. Nicht vergessen wurden bei den Dankesworten auch die Ehefrauen, die ihren Männern für die erfolgreiche Vereinsarbeit stets den Rücken freihielten, wofür ihnen mit einem Blumenstrauß gedankt wurde. „Wir brauchen Euch aber weiterhin als Ratgeber“, betonte die neue Führungsriege mit dem Vorsitzenden Notker Wolf, den Zweiten Vorständen Benedikt Balling, Peter Fuchs und Andreas Möhres, Kassiererin Andrea Quitsch und Schriftführerin Nicole Möhres, die zukünftig auf die Erfahrungen der drei Altgedienten keinesfalls verzichten möchten. „Ihr hinterlasst einen großen Fußabdruck, und wir hoffen, dass wir ihn ausfüllen können.“

Schlagworte

  • Büchold
  • Nicole Feser
  • Arbeit und Beruf
  • Bildbände
  • Bücher
  • Ehefrauen
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Männer
  • Peter Fuchs
  • Pfingsten
  • Vereine
  • Vereinsarbeit
  • Weihnachtsmärkte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!