ALTFELD

Ein Bauerndorf wandelt sich

Vor 40 Jahren wurde Altfeld nach Marktheidenfeld eingemeindet. Der Bau der Autobahn und der Aufstieg zum Industriestandort sorgten für einen gewaltigen Sprung nach vorn.
Zwischen Friedhof und Grafschaftshalle soll der neue Generationenpark entstehen. Foto: Günter Reinwarth
Altfeld im Jahr 1946: Bürgermeister Zacharias Reiner steht vor einer Herkulesaufgabe. Er muss 276 Flüchtlinge und Heimatvertriebene mit Wohnraum versorgen. Die Aufgabe gelingt. Einheimische und Neubürger finden zusammen, in den fünfziger Jahren auch in mancher Ehe. In den Jahren des Auf- und Umschwungs wird jede Hand gebraucht. Schließlich waren 22 Bauernsöhne aus dem Dorf im Krieg geblieben, 13 weitere standen auf der Vermisstenliste des Roten Kreuzes. Das Leben war zunächst bescheiden. Junge Familienväter brachten damals in der Woche 40 bis 50 Mark nach Hause. Ein Maurer verdiente 1,10 Mark in der Stunde. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen