Partenstein

Ein Partensteiner spielt im Franken-Tatort mit

Bereits zum dritten Mal spielt der Partensteiner Schauspieler Matthias Born im Franken-Tatort als Fotograf bei der Spurensicherung mit.
Bereits zum dritten Mal spielt der Partensteiner Schauspieler Matthias Born im Franken-Tatort als Fotograf bei der Spurensicherung mit. Foto: Horst Born

Eine kleine Nebenrolle im neuen Franken-Tatort hat der Schauspieler Matthias Born aus Partenstein. Der 51-Jährige mimt in der Folge mit dem Titel »Die Nacht gehört dir«, der 2020 ausgestrahlt wird, einen Fotografen bei der Spurensicherung. Diese kleine Nebenrolle hat er zum dritten Mal.

Gedreht wurde mit ihm am Fundort der Leiche in Fürth und zweimal im Altstadtgebiet von Nürnberg. Ob er tatsächlich auf dem Fernsehschirm zu sehen sein werde, sei Glückssache, meint er. Abhängig ist dies vom Schnitt, bei dem Szenen wegfallen können. Er sieht dem gelassen entgegen und erwartet nicht zu viel.

Erfahrungen beim Dreh

Der Partensteiner war bei drei Drehtagen dabei. Die Stimmung unter den Schauspielerkollegen nennt er herzlich: »Man fühlt sich aufgenommen.« Spannungen kommen gelegentlich auf, wenn die Technik umgebaut werden muss. Für Born zählen die neuen Erfahrungen beim Dreh, denn er lernt gerne dazu. Interessiert beobachtet er die Schauspieler, um sich etwas abzuschauen. Berührungsängste, etwa mit den Hauptdarstellern der Kommissare, Fabian Hinrichs oder Dagmar Manzel, gebe es nicht.

Matthias Born steht normalerweise in der Theaterwerkstatt oder im Chambinzky in Würzburg auf der Bühne. Beim Film wird aber nicht chronologisch vorgegangen. Wie die Szenen gedreht werden, ist oft vom Wetter oder von der Verfügbarkeit der Locations und Schauspieler abhängig.

Die Schauspielerei hat Born in »The Actors Company Aschaffenburg« gelernt. Zum Tatort kam er durch ein Casting in Nürnberg beim Bayerischen Rundfunk. Dabei gab er eine gute Figur ab und wurde prompt genommen. Zum Casting muss er jetzt nicht mehr. Wenn Regisseur Max Färberböck für den Tatort zuständig ist, gehört Born automatisch zum Team und wird dementsprechend von der Agentur angefragt.

Workshop am Starnberger See

Von der Arbeit auf der Bühne oder vor der Kamera kann er nicht leben. Um seine Brötchen sicher zu verdienen und um sozialversichert zu sein, arbeitet er halbtags als medizinische Fachkraft im Blutplasmazentrum in Würzburg. Zuvor hat er sich zum Altenpfleger und als Werkschutzfachkraft ausbilden lassen. Ende September besucht er einen Schauspiel-Workshop am Starnberger See.

Matthias Born wirkt in seiner Freizeit noch als Lektor des evangelischen Dekanats Lohr. Gerne reist er mit seiner Lebenspartnerin. Wohnortmäßig pendelt er zwischen Partenstein und Würzburg.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Partenstein
  • ARD-Tatort
  • Altenpfleger
  • Bayerischer Rundfunk
  • Dagmar Manzel
  • Evangelische Kirche
  • Fabian Hinrichs
  • Fachkräfte
  • Fotografinnen und Fotografen
  • Franken-Tatort
  • Lektoren
  • Max Färberböck
  • Regisseure
  • Schauspieler
  • Sozialversicherungssysteme
  • Theaterwerkstätte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!