MARKTHEIDENFELD

Ein brauner Koffer erinnert an das Schicksal der Juden

Am Mainkai in Marktheidenfeld gibt es nun einen DenkOrt, der zum Nachdenken über ein grausames Geschichtskapitel anhält. Der dunkle Novemberabend passte zur Präsentation.
Denkmal Aumühle: Am Mainkai in Marktheidenfeld wurde am Donnerstagabend ein brauner Koffer aus Metall als Erinnerung an die Deportation der Juden aufgestellt. Foto: Foto: J. Spies
Der Abend kam schnell und dunkel, die Klarinetten trugen schwermütig jüdische Klänge ins Rund der rund 80 Anwesenden und die Texte riefen Bedrückendes in Erinnerung: Bei der Vorstellung des DenkOrts Aumühle am Marktheidenfelder Mainkai waren die Ungewissheit und die Not zu ahnen, unter der 1942 die letzten Juden der Stadt bei ihrer Deportation litten. Ein brauner Metallkoffer auf einem grauen Betonsockel erinnert an ihr schreckliches Schicksal, für das der Güterbahnhof Aumühle in Würzburg eine der letzten Stationen vor der Ermordung im polnischen Krasnystaw war. Dort an der Aumühle wird ein Pendant zum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen