KARLSTADT

Einst gab es 24 jüdische Gemeinden

Aus persönlichem Interesse hat Georg Schirmer Informationen über das Leben der Juden und ihre Geschichte in Unterfranken und insbesondere in Laudenbach zusammengetragen.
Steinerne Zeugnisse: Aus aller Welt reisen Juden auf den Spuren ihrer Vorfahren in den Landkreis Main-Spessart. Zu den Zielen zählen vor allem die Judenfriedhöfe, hier ein Archivfoto aus Karbach. Foto: Foto: Josef Laudenbacher
Aus persönlichem Interesse hat Georg Schirmer Informationen über das Leben der Juden und ihre Geschichte in Unterfranken und insbesondere in Laudenbach zusammengetragen. Daraus ist ein umfangreiches Thema geworden, das der Vorsitzende des Fördervereins „Synagoge Laudenbach“ anlässlich der aktuellen Wanderausstellung „Mitten unter uns – Landjuden in Unterfranken vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert“ im Johann-Schöner-Gymnasium in einem gut besuchten Vortrag zusammenfasste. Die „Freunde des JSG“ hatten ihn dazu eingeladen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen