Steinbach

Elisabeth Freund wird 90: Adler-Wirtin in Steinbach mit Leib und Seele

Wohlverdienter Ruhestand: Elisabeth Freund feiert heute ihren 90. Geburtstag. Foto: Gisela Büdel

Mit den Worten »Ich habe alles gerne gemacht«, blickt Elisabeth Freund an diesem Donnerstag in der Hofstettener Straße 31a voller Zufriedenheit auf 90 arbeitsreiche Lebensjahre zurück. Was ihr Leben kostbar macht, sind positives Denken und Handeln, Herzenswärme und Familiensinn.

Geboren wurde sie am 19. September 1929 unter dem Mädchennamen Elisabeth Altfaenger in Danzig als jüngstes von sechs Kindern. Nach der Vertreibung zum Kriegsende 1945 fand die Familie in Premnitz bei Brandenburg eine neue Heimat.

HO-Filialleiterin im Osten

Die 16-Jährige absolvierte eine Lehre im Einzelhandel und leitete anschließend eine »HO-Filiale« (Handelsorganisation). In ihrer Freizeit widmete sich die junge Frau der katholischen Jugendarbeit.

1956 zog sie mit ihrer Mutter zur Schwester nach Bad Kissingen. Dort fand sie neben der Arbeit als Filialleiterin eines Lebensmittelgeschäftes auch die Liebe fürs Leben: Anfang 1961 kreuzte der Gasthofbesitzer Kurt Freund aus Steinbach ihren Weg. Noch im gleichen Jahr, am 32. Geburtstag der Braut, wurde Hochzeit gefeiert.

Elisabeth Freund siedelte um in den Gasthof mit Metzgerei, der sich bereits seit 1825 im Besitz der Familie Freund befindet. Das Glück vollkommen machten innerhalb kurzer Zeit zwei Töchter und zwei Söhne. Ein Kraftakt war der große Umbau 1968 mit dem Ergebnis, dass der Gasthof als erster im damaligen Landkreis Lohr über Fremdenzimmer mit Dusche und WC verfügte.

Lebhaft erinnert sich die Jubilarin an ihre 16-Stunden-Arbeitstage, auch an Sonn- und Feiertagen: »Ich war zuständig für die Buchhaltung, den Ladenverkauf, das kalte Buffet, den Gast- und Hotelbetrieb, die Kinder und die Betreuung meiner Mutter«. Und man glaubt es ihr aufs Wort, wenn sie mit dem ihr ganz eigenen Lächeln im Gesicht betont: »Ich habe alles gerne gemacht, sonst hätte es nicht funktioniert«. Was an Arbeit auch auf sie zu kam, sie habe immer Ja gesagt.

Blickt die Gastwirtin im Ruhestand auf ihr Lebenswerk zurück, klingt aus jedem Wort die Freude am Umgang mit Menschen. Diese Eigenschaft zeichnete Elisabeth Freund auch in ihrer knappen Freizeit aus: 13 Jahre lang leitete sie den Seniorenkreis Steinbach, engagierte sich in der Kirchengemeinde, im Lohrer Verkehrsverein und wirkte als Vorstand im Gaststättenverband.

Kurz vor dem Übergang in den Ruhestand übergaben die Wirtsleute 1997 den Gasthof an den ältesten Sohn Raimund, der ihn bis heute weiterführt. Guten Kontakt pflegt die geistig rege Jubilarin zu ihren fünf Enkelkindern im Alter von einem bis 27 Jahren. Machen sich körperliche Einschränkungen bemerkbar, kann sie stets auf die helfende Hand ihrer Tochter, die mit im Haus lebt, und deren Geschwister zählen.

Gerne sitzt sie auf ihrer Terrasse, informiert sich in Fernsehen und Tageszeitung über das aktuelle Geschehen oder freut sich über den Sieg im Kartenspiel Rommé.

Dass die Geburtstagsfeier in der früheren Wirkungsstätte, dem »Gasthof Adler«, stattfindet, ist Ehrensache. Dort wird am Samstag die Familie mit Verwandten und Freunden ihre Senior-Chefin hochleben lassen.

Schlagworte

  • Steinbach
  • Gisela Büdel
  • Bräute
  • Familien
  • Feiertage
  • Hochzeiten
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Ruhestand
  • Seniorenkreise
  • Söhne
  • Verwandte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!