NEUHÜTTEN

Erste Fahrt im gerade gekauften Auto führt zu Totalschaden

Ein 50-jähriger Mann aus Marktheidenfeld fuhr am Montag um 19.30 Uhr seinen gerade gekauften Mitsubishi zu Schrott, weil er Benzin sparen wollte. Er hatte das 16 Jahre alte Auto laut Mitteilung der Lohrer Polizei zuvor bei einem Rentner in Neuhütten gekauft.

Lenkradschloss eingerastet

Auf der Fahrt stellte er fest, dass das Benzin im Tank zur Neige geht. Als er den Bischborner Hof erreicht hatte, schaltete er auf der Gefällstrecke der B 27 in Richtung Lohr den Motor ab. Dass solche Manöver leichtsinnig und äußerst gefährlich sind, zeigte sich schnell. Das Lenkradschloss rastete ein und der Personenwagen rollte unkontrolliert nach rechts. Da auch die Bremswirkung bei ausgeschaltetem Motor rapide nachlässt, währte die Freude über das neue Auto nicht lange. Die Fahrt endete im Straßengraben, wo der Mitsubishi gegen einen Wasserdurchlass prallte und Totalschaden in Höhe von 600 Euro erlitten haben dürfte.

Ohne Versicherungsschutz

Nach der Unfallaufnahme stellte ein Polizist fest, dass das Fahrzeug ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Der Verkäufer aus Neuhütten hatte sich nicht um die Pflichtversicherung seines Fahrzeuges gekümmert. Seit Anfang Mai 2015 bestand deshalb der vorgeschriebene Versicherungsschutz nicht mehr. Nun wird noch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes gegen Verkäufer und Käufer eingeleitet.

Schlagworte

  • Neuhütten
  • Redaktion Süd
  • Mitsubishi
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!