Büchold

Europawahl: Für Christian Staat hat es nicht gereicht

Für den unterfränkischen CSU-Kandidaten Christian Staat reichte es nicht für einen Sitz im Europaparlament. Foto: Thomas Obermeier

Bis tief in die Nacht hatte Christian Staat noch Hoffnung. Am frühen Montagmorgen aber stand für den Europakandidaten fest: Es reicht nicht für den ersten Nachrücker-Platz auf der CSU-Liste. Die Christsozialen können sechs Abgeordnete ins Europaparlament schicken, einen mehr als bisher. Der 35-Jährige aus Büchold (Lkr. Main-Spessart) aber war nur auf Platz acht platziert.

Zwischenzeitlich hatte es so ausgesehen, als könnte die CSU als Folge der starken Wahlbeteiligung sieben Mandate gewinnen. Dann hätte Staat die Chance gehabt, noch nachzurücken, sollte Manfred Weber zum EU-Kommissionspräsidenten gewählt werden. Nun aber steht fest: Erstmals in 40 Jahren Europaparlament-Geschichte ist dort niemand aus Unterfranken vertreten. Die zuletzt einzige regionale Abgeordnete, die SPD-Politikerin Kerstin Westphal aus Schweinfurt, wurde nicht mehr wiedergewählt, mit Platz 23 auf der SPD-Bundesliste hatte sie keine Chance. Sie werde jetzt erst einmal Urlaub machen, so Westphal in einer ersten Reaktion, bevor sie über ihre berufliche und politische Zukunft entscheide. 

Ab Dienstag wieder am Schreibtisch in Brüssel 

Unterdessen bleibt Christian Staat fest mit Europa verbunden. Ab Dienstag sitzt er wieder in Brüssel am Schreibtisch im Büro von Günther Oettinger (CDU), dem deutschen EU-Haushaltskommissar, der noch bis Herbst im Amt ist. Sein Chef, erzählt Staat, habe noch am Wahlabend am Telefon gescherzt, er müsse sich womöglich für die letzten Amtswochen einen neuen Büroleiter suchen. Doch das wird nicht nötig sein: Staat wird (vorerst) kein Berufspolitiker, er bleibt Beamter der EU-Kommission.

Den Wahlkampf in seiner Heimat habe ihm großen Spaß gemacht, sagt der 35-Jährige. Der starke Zuwachs bei der Wahlbeteiligung zeige, dass es gelungen sei, für Europa zu mobilisieren. "Darauf müssen wir aufbauen." Dabei gelte es für die CSU Antworten auf die Fragen zu finden, die gerade junge Menschen bewegen. Dass seine Partei nicht Verluste wie SPD und CDU erlitten habe, sei, da macht Staat sich keine Illusionen, "vor allem dem Weber-Effekt" zu verdanken. Der Bücholder selbst geht nach dem Wahlkampf erst einmal ein nicht-politisches Projekt an: "Im Oktober ist Hochzeit, ab sofort laufen die Vorbereitungen."      

Europaabgeordnete aus Unterfranken seit 1979
Ursula Schleicher (CSU)/ Aschaffenburg: 1979-2004
Bruno Friedrich (SPD)/ Würzburg: 1979-1987
Lore Neugebauer (SPD)/ Mellrichstadt: 1987-1989
Anja Weisgerber (CSU)/ Schwebheim: 2004-2013
Kerstin Westphal (SPD)/ Schweinfurt: 2009-2019

Rückblick

  1. Das Personalkarussel in Brüssel dreht sich
  2. Warum Schwarz-Rot nicht mehr bei jungen Wählern ankommt
  3. Rasanter Zuwachs in Unterfranken: Warum die Grünen so boomen
  4. Wie die Volksparteien die Jugend verlieren
  5. Europawahl: Wo die AfD nur drei Stimmen holte
  6. Grüne Bilanz: "Schöner Wahlkampf, tolles Ergebnis"
  7. Kommentar:Der Auftrag der Bürger lautet: Macht eure Arbeit!
  8. Welche Würzburger von etablierten Parteien enttäuscht sind
  9. Europawahl: Wie eine Wahlbeteiligung von 78 Prozent gelingt
  10. Europawahl: Für Christian Staat hat es nicht gereicht
  11. Der europäische Gedanke liegt vorne
  12. Standpunkt: Eine gute Wahlbeteiligung stärkt Europa
  13. Was der grüne Erfolg für die Zukunft bedeutet und was nicht
  14. Landkreis Bad Kissingen: Die Grünen sind jetzt zweite Kraft
  15. Europawahl: SPD verliert im Landkreis Würzburg deutlich
  16. Platz eins: Grüne fahren in Würzburg den nächsten Erfolg ein
  17. Unterfranken im EU-Parlament: Westphal draußen, Staat hofft noch
  18. Drei Gewinner und drei Verlierer der Europawahl
  19. Alles, was Sie zur Europawahl wissen müssen
  20. Auch Main-Spessarts Grüne auf der Überholspur
  21. "Weil uns Europa nicht egal ist"
  22. Der Sieger heißt Europa
  23. Europawahl: Blaues Auge für die CSU -Grüne großer Gewinner
  24. Europawahl-Kommentar: Die Jugend krempelt das Parteiensystem um
  25. Krumme Gurken: Die EU hat drängendere Probleme
  26. So lief die Europawahl
  27. 24 Stunden mit der EU: Wie Europa unseren Tag begleitet
  28. Europawahl: Wie die Linken in Würzburg um Stimmen kämpfen
  29. Von A bis Z ohne Y: Schnellkurs Europa
  30. Nichtwähler haben kein Recht zum Nörgeln
  31. Europa ist nicht nur ein bisschen Frieden
  32. Warum Grünen-Chef Robert Habeck die Kanzlerfrage nervt
  33. Europastadt Röttingen – auf dem Papier, oder auch im Herzen?
  34. Mein Europa: voller Liebe, Frieden und Kinder
  35. Was Würzburgs Schüler über Europa denken
  36. Nirgendwo in Deutschland so viele Briefwähler wie in Würzburg
  37. Beispiel ZF: Wie die Wirtschaft auf die Europawahl schaut
  38. Was bringt uns Europa? Acht Beispiele aus Main-Spessart
  39. Europawahl 2019: So funktioniert das Wahlsystem
  40. Was tut die EU für die Region Würzburg?
  41. Quiz zur Europawahl 2019: Nichts als krumme Gurken bei der EU?
  42. Verschenkte Stimmen: Eine Generation geht nicht wählen
  43. Kurz vor der Wahl: So schauen junge Unterfranken auf Europa
  44. Europawahl: Warum kleine Parteien bessere Chancen haben
  45. CSU-Mann Christian Staat: Von Büchold nach Brüssel
  46. Das steckt hinter der Kunstaktion vor dem Würzburger Dom
  47. Kern der EU: Sie überwindet Hürden und sorgt für Frieden
  48. Ska Keller:„Je später wir reagieren, je unschöner wird es"
  49. EU in der Schule: Ein Stuhlkreis für Europa
  50. EU-Briefwahlunterlagen kommen mit Verzögerung

Schlagworte

  • Büchold
  • Schweinfurt
  • Michael Czygan
  • Abgeordnete
  • Abgeordnete des europäischen Parlaments
  • Anja Weisgerber
  • CDU
  • CSU
  • Europawahl
  • Europawahlen
  • Europäische Kommission
  • Europäisches Parlament
  • Günther Oettinger
  • Kerstin Westphal
  • Manfred Weber
  • Präsidenten der Europäischen Kommission
  • SPD
  • SPD Würzburg
  • SPD-Politikerinnen
  • Ursula Schleicher
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!