MARKTHEIDENFELD

Fairtrade-Verkauf am Automaten

Die Mittelschule Marktheidenfeld startete den Fairtrade-Verkauf am Automaten. Foto: Robert Köhler

Der Automat zum Verkauf von Fairtrade-Produkten wurde in der Mittelschule Marktheidenfeld eingerichtet und konnte in den Probelauf gehen. Die offizielle Einweihung fand in einer Aulakonferenz statt, bei der die Fairtrade-Schulteam-Mitglieder der Klassen 9ma und 9mb die angebotenen Produkte vorstellten.

Schülersprecher Serkan Seren erläuterte den Grundgedanken des fairen Handels. Durch den etwas höheren Preis für die Produkte könne man den Arbeitskräften eine gerechtere Bezahlung ermöglichen. Denn immer billiger, immer günstiger führe zu einem immer geringeren Lohn und zur Ausbeutung der Arbeiter in den ohnehin meist armen Ländern.

Gegründet wurde das Fairtrade-Schulteam im Mai 2017. Bei einem Pausenverkauf wurden die „Top 10“ der beliebtesten Produkte ermittelt, die auch am Schulfest im Oktober von den Besuchern sehr gut angenommen wurden. Ein Höhepunkt dabei war die Zertifizierung der Mittelschule zur „Fairtrade School“.

Ermutigt von dem unerwarteten Zuspruch wurde die Aufstellung eines Automaten im Schulgebäude ins Auge gefasst. Zunächst musste die Finanzierung gesichert und ein geeigneter Automatentyp gefunden werden. Lehrer Wolfgang Schmitt zeigte sich mit dem Ergebnis der ersten Tage sehr zufrieden. Die Produkte fanden bei den Schülern reißenden Absatz, es gab ständig Nachfüllbedarf.

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Mittelschule Marktheidenfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!