LOHR

Flüchtlinge machen sich selbstständig

„Wir wollen nicht zu Hause sitzen“, sagt Ayman Dadouch. Er und ein Landsmann führen jetzt ein Lebensmittelgeschäft. Vor allem arabisches Fladenbrot geht wie warme Semmeln.
Inhaber Ayman Dadouch (links) und sein Partner Abdulla Amra. Foto: Foto: Björn Kohlhepp
„Wir wollen nicht zu Hause sitzen, das macht krank“, sagt Ayman Dadouch. Nicht herumzusitzen nennt der 40-jährige Syrer als wichtigsten Grund, warum er mit seinem Landsmann und Freund Abdulla Amra, 34, zum 1. September das bisherige türkische Lebensmittelgeschäft „Ceren Markt“an der Ecke von Stadtmühlgasse und Turmstraße in Lohr übernommen hat. Und ihr eigenes Geld verdienen und Steuern zahlen wollen sie, sagt Dadouch, der – wie sein Geschäftspartner auch – samt Familie als Kriegsflüchtling nach Lohr gekommen ist. „Ich will nicht, dass das Jobcenter oder das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen