BÜCHOLD

Fränkischer Adelssitz mit mächtigen Mauern

Ein aufmerksames Publikum vor gewaltiger Kulisse fand Henning Glawatz, als er bei Rundgängen am „Tag des offenen Denkmals“ über die Geschichte des Bücholder Schlosses sprach, heißt es in einer Pressemitteilung.
Führung durch die Bücholder Schlossanlage am Tag des offenen Denkmals. Foto: Foto: Martina Amkreutz-Götz
Ein aufmerksames Publikum vor gewaltiger Kulisse fand Henning Glawatz, als er bei Rundgängen am „Tag des offenen Denkmals“ über die Geschichte des Bücholder Schlosses sprach, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie beginnt mit der Ersterwähnung im 13. Jahrhundert unter den Grafen von Rieneck und endet 2007 mit dem Erwerb der historischen, aber zerbröckelten und wild überwucherten Burganlage durch Glawatz und seiner Frau Susan Schubert, Inhaberin der Arnsteiner Brauerei und Burgbrauerei Herzog von Franken. Sie ließen in den beiden Folgejahren die Burganlage komplett restaurieren. Der 23 Meter hohe ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen