Gemünden

Freie Wähler-Freie Bürger wollen wieder sechs Sitze

Aufstellungsversammlung bei den Freien Wählern-Freien Bürger Gemünden zur Stadtratswahl in Gemünden Foto: LR Medien Benedict Rottmann

„Wir werden kämpfen, dass wir wieder sechs Sitze am Stadtratstisch bekommen – das kann uns gelingen, weil wir hervorragende Kandidaten haben und die richtigen Ziele für unsere Bürger in Gemünden und den Stadtteilen.“ Mit diesen Worten stimmte die Vorsitzende des Gemündener Ortsverbandes der Freien Wähler, Hiltrud Zadra, auf den bevorstehenden Wahlkampf ein. Deutlich wird dies aus einer Pressemitteilung der Freien Wähler. Diese hatten zur Nominierungsversammlung nach Langenprozelten eingeladen. 

Die Leitung des Wahlausschusses übernahm Landrat Thomas Schiebel, assistiert von Marco Pintar, dem Kreisvorsitzenden der FW Main-Spessart und Susanne Herrbach als weitere Beisitzerin.

Vor der Abstimmung über die Liste stellten sich die Kandidaten kurz vor. Der Listenvorschlag für die Stadtratskandidaten und Ersatzleute wurde laut Pressemitteilung einstimmig angenommen. Erfreulich sei die große Zahl von jüngeren Kandidaten, die sehr genaue Vorstellungen davon hätten, was sie für die Bürger erreichen möchten. Der Blick auf die Jugend beziehungsweise die jüngeren Menschen stand dabei im Vordergrund.

Fraktionsvorsitzender Werner Herrbach berichtete, was in den vergangenen Jahren unter aktiver Mitwirkung der Fraktion der Freien Wähler-Freien Bürger umgesetzt worden sei. Als Beispiele nannte er mehrere Großprojekte wie die Mainbrücke, das Hallenbad, die Winterhaltbrücke, die Brücke am Schwimmbad oder das zweite Wasserversorgungsstandbein.  

Die Stadträte Richard Rauscher, Toni Schiebel und Konrad Götz lobten die Stadtratsarbeit. Für die kommende Legislaturperiode sehen die Freie Wähler – Freien Bürger Gemünden Handlungsbedarf bei der Sanierung der Ortsstraße Massenbuch-Kleinwernfeld, der zeitnahen Verwirklichung der Ortsumgehungsstraße Gemünden und Schaippach, der Verbesserung der Attraktivität des Standortes Gemünden in den Bereichen Schulen, Wohnumfeld, Tourismus und Gewerbe. Die Sanierung der Scherenberghalle stehe ebenfalls auf der Agenda, aber nur bei uneingeschränkter Nutzung und nicht um jeden Preis, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Das Ehrenamt beziehungsweise die Eigeninitiativen auch in den Stadtteilen sollten gefördert und besser unterstützt werden.

Zum Schluss der Nominierungsveranstaltung gab Hiltrud Zadra die nächsten Veranstaltungen bekannt: 13. bis 15. Dezember: Bude am Weihnachtsmarkt mit Feuerzangenbowle; 11. Januar: traditionelle Weinprobe in Erlabrunn;  26. Februar: Politischer Aschermittwoch mit dem Landratskandidaten Christoph Vogel und der Staatssekretärin im Kultusministerium, Anna Stolz.

Stadtratskandidaten der Freien Wähler-Freien Bürger Gemünden:

1. Werner Herrbach, Gemünden; 2. Hiltrud Zadra, Hofstetten; 3. Richard Rauscher, Gemünden; 4. Thomas Kitzinger, Adelsberg; 5. Miroslav Blaic, Gemünden; 6. Heiko Betz, Wernfeld; 7. Anton Schiebel, Langenprozelten, 8. Elisabeth Schinzel, Gemünden; 9. Bernd Riedmann, Adelsberg; 10. Julian Riedmann, Massenbuch; 11. Christian Schiebel, Langenprozelten; 12. Nils Rauscher, Gemünden; 13. Julian Röder, Hofstetten; 14. Alexander Pfaff, Schaippach; 15. Birgit Amann, Gemünden; 16. Patrick Herget, Langenprozelten; 17. Inge Albert, Gemünden; 18. Nicole Betz, Wernfeld; 19. Gerrit Lederer, Langenprozelten; 20. Laura Schiebel, Langenprozelten; 21. Florian Nickel, Wernfeld; 22. Wolf Gebele, Gemünden; 23. Herbert Fuchs, Gemünden; 24. Konrad Götz, Gemünden. Ersatzkandidaten: 1. Josef Schott, Massenbuch; 2. Cornelia Köhler, Gemünden.

Schlagworte

  • Gemünden
  • Anna Stolz
  • Bürger
  • Fraktionschefs
  • Freie Wähler
  • Landräte
  • Langenprozelten
  • Schaippach
  • Thomas Schiebel
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wahlkampf
  • Weihnachtsmärkte
  • Wernfeld am Main
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!