Hafenlohr

Freiwillige pflanzen 1450 neue Bäume

Die Freiwilligen packten tatkräftig mit an und pflanzten 1450 Bäume.
Die Freiwilligen packten tatkräftig mit an und pflanzten 1450 Bäume. Foto: Matthias Huckle

Das Bergwaldprojekt hatte zu einer Pflanzung in Hafenlohr aufgerufen, um den naturnahen Waldumbau vor Ort zu unterstützen. Das Interesse war laut Revierförster Matthias Huckle so groß, dass es mehr Anfragen, als mögliche Teilnehmer gab. Die Anzahl war auf 70 begrenzt, damit das Werkzeug und die Betreuung für alle ausreichen.

Und so trafen sich am Samstagmorgen um 9 Uhr die Freiwilligen am Bürgerhaus in Windheim. Dort wurden sie vom Projektleiter vom Bergwaldprojekt Hendrik von Riewel kurz begrüßt, alles weitere bekamen sie dann im Wald vor Ort erklärt. Bürgermeister Thorsten Schwab zeigte sich begeistert von der Aktion, "die einfach in die Zeit passt". "Unser Wald wird nachhaltig bewirtschaftet. Auch wir haben viel Käferholz und es ist wichtig, langfristig umzubauen und Laubholz nachzupflanzen". Er dankte dem Bergwaldprojekt und wünschte eine erfolgreiche Pflanzaktion. Außerdem sagte er eine Spende zu.

Im Nebel begonnen

Es herrschte noch dichter Nebel, als die Teilnehmer dann von den Mitarbeitern des Bergwaldprojektes in die Waldabteilung "Lauterhecke" gebracht wurden. Dort gab es zunächst ein zweites kleines Frühstück und eine Erläuterung was, wie und wo gemacht wird. In Kleingruppen wurden dann standortheimische Bäume wie Buche, Esskastanie, Walnuss, Elsbeere und Robinie gepflanzt.

70 Freiwillige trafen sich mit denVerantwortlichen des Bergwaldprojektes am Bürgerhaus in Windheim.
70 Freiwillige trafen sich mit denVerantwortlichen des Bergwaldprojektes am Bürgerhaus in Windheim. Foto: Susanne Feistle

Mit dabei waren alle Altersklassen – Familien mit kleinen Kindern, Ehepaare, aber auch Männer und Frauen, die alleine gekommen waren. Einige waren aus der näheren Umgebung, wie eine Gruppe von Familien, deren Kinder den Waldkindergarten in Marktheidenfeld besuchen und die Aktion unterstützen wollten. Eine ältere Frau war extra aus der Nähe von Schwäbisch Hall angereist: "Solange ich noch fit bin, mach ich solche Sachen mit. Man lernt viel dabei und tut was für die Umwelt".

Projektleiter des Bergwaldprojekts Hendrik von Riewel war nach der Aktion sehr zufrieden vom Arbeitseinsatz der Teilnehmer. "Um 16 Uhr waren rund 1450 Pflanzen auf einer Fläche von 3000 Quadratmeter gepflanzt. Es herrschte gute Stimmung und es ist richtig was Positives passiert". Nach einem abschließenden Glühwein und dem vielleicht ersten Christstollen des Jahres wurden die Teilnehmer wieder zum Parkplatz gebracht.

Bergwaldprojekt e.V.
Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg organisiert seit 1991 Freiwilligen-Wochen und einzelne Pflanztage in ganz Deutschland mit jährlich rund 2500 Teilnehmern. 2019 finden 117 Projektwochen an 51 verschiedenen Standorten statt.
Ziel der Arbeitseinsätze sind die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten. Den Teilnehmern soll die Bedeutung und die Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlagen bewusst gemacht werden und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen bewegt werden.
Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden. Informationen unter www.bergwaldprojekt.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hafenlohr
  • Susanne Feistle
  • Bäume
  • Esskastanien
  • Kinder und Jugendliche
  • Laubholz
  • Nebel
  • Pflanzen und Pflanzenwelt
  • Thorsten Schwab
  • Wald und Waldgebiete
  • Walnüsse
  • Öffentlichkeit
  • Ökosysteme
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!