Kreuzwertheim

Frontal gegen Wasserdurchlass: Lebensgefährlich verletzt

Zwischen Unterwittbach und Wiebelbach bei Kreuzwertheim (Lkr. Main-Spessart) ist ein 40-Jähriger mit seinem Audi aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Er wurde im Wrack eingeklemmt.
Nach 100 Metern im Straßengraben prallte der Audi frontal auf einen Wasserdurchlass. Foto: Berthold Diem

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Montagabend ein 40-Jähriger mit seinem Audi von der Straße zwischen Unterwittbach und Wiebelbach abgekommen, gegen einen Wasserdurchlass geprallt und in seinem Auto eingeklemmt worden. Nachdem die Feuerwehr den Schwerverletzten mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit hatte, brachte der Rettungsdienst ihn anschließend in ein Krankenhaus, berichtet das Polizeipräsidium.

Der Fahrer eines entgegenkommenden Autos habe nach Polizeiangaben gegen 18 Uhr beobachtet, wie der 40-Jährige in einer Linkskurve der Kreisstraße 35 zwischen Unterwittbach und Wiebelbach mit seinem Audi nach rechts von der Straße abkam, rund 100 Metern durch den Straßengraben fuhr und frontal auf einen Wasserdurchlass prallte. Der Kreuzwertheimer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. 

Zur detaillierten Rekonstruktion des Unfallherganges zog die Polizei Marktheidenfeld auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg einen Sachverständigen hinzu. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Da Betriebsstoffe aus dem Unfallwrack ausgelaufen waren, zog die Polizei die Straßenmeisterei und das Wasserwirtschaftsamt hinzu.

Schlagworte

  • Kreuzwertheim
  • Audi
  • Fahrer
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Feuerwehren
  • Polizei
  • Staatsanwaltschaft
  • Staatsanwaltschaft Würzburg
  • Straßenmeistereien
  • Wracks
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!