Helmstadt

Fußballnachwuchs darf Schulturnhalle im Winter nutzen

Mehrere Vereine haben die Nutzung für die Hans-Böhm-Halle angemeldet. Foto: Mechtild Buck

Mehrere Helmstadter Vereine haben der Gemeinde ihren regelmäßigen Nutzungsbedarf in einem Belegungsplan für die Hans-Böhm-Halle angemeldet. Der Arbeitskreis "Hans-Böhm-Halle", der die Nutzungskriterien für die neue Halle erarbeitet, hat die Besprechungsergebnisse seines letzten Treffens mittlerweile aufgearbeitet und wird sich erneut treffen, damit die Nutzungsaufnahme durch die Vereine baldmöglichst erfolgen kann.

Der Schulverband hat außerdem beschlossen, die Schulturnhalle für das Wintertraining der Kinder und Jugendlichen der Fußballvereine frei zu geben. Die genaue Absprache der Nutzungsbedingungen und des Nutzungsbeginns erfolgt bei einem Gespräch des Schulverbands mit den Vereinsvertretern.

Bei der Sanierung der Schulturnhalle und des Umbaus der Schwimmhalle zu gemeindlichen Räumen gab es zwei Nachträge: Bei den Dachdeckerarbeiten hat sich durch verschiedene Änderungen bei der Bauausführung eine Kostenminderung von ungefähr 585 Euro brutto ergeben. Außerdem hat sich herausgestellt, dass die Turnhallendecke über eine vorher nicht geplante Luke begehbar sein muss, damit die Lüftungsanlagen gewartet werden können. Die Mehrkosten liegen bei ungefähr 6650 Euro brutto.

B26n Sternwanderung nach Hettstadt

Der Markt Helmstadt wird sich an der geplanten Sternwanderung gegen die B26n nach Hettstadt beteiligen. Start in Helmstadt ist am Sonntag, 9. Februar, um 11.30 Uhr am Rathaus. Während der Wanderung wird über den Trassenverlauf und die Auswirkungen der geplanten B26n auf Mensch und Natur referiert.  

In Hettstadt findet die zentrale Schlussrast um 15 Uhr am Radlerheim statt. Hier sprechen Landrat Eberhard Nuß, ein Vertreter des Bund Naturschutz und der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerinitiative gegen die B26n, Armin Beck.

Ein kostenloser Rücktransfer mit dem Bus nach Helmstadt wurde eingerichtet. Anmeldungen hierfür sind an Bürgermeister Edgar Martin zu richten (Tel.: 09369 907979 oder bgmhelmstadt@vgem-helmstadt.bayern.de)

Die geplante Südlink Kabeltrasse soll nun in der neuesten 525-Kilovolt (kV) Technik gebaut werden. Hierdurch halbiert sich die Anzahl der Kabelgräben und der Erdkabel.

Schlagworte

  • Helmstadt
  • Mechtild Buck
  • Bundesstraße 26n
  • Bürgerinitiativen
  • Eberhard Nuß
  • Edgar Martin
  • Landräte
  • Natur
  • Naturschutz
  • Sanierung und Renovierung
  • Südlink
  • Technik
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!