Lohr

Ganzheitliches Wohlfühlprogramm für Frauen

"Leichter leben": Katja Marschall bietet für Frauen einen ökumenischen Kurs für Körper, Geist und Seele an. Foto: Henrietta Hartl

Katja Marschall bietet demnächst im Ulmerhaus einen ökumenischen Kurs für Körper, Geist und Seele an. "Es soll ein Kurs sein, bei dem sich Frauen mit Freundinnen treffen können und üben, gut für sich selbst zu sorgen", erläutert die 53-jährige Lohrerin. Sie will in den ersten Stunden ihres Kurses zum Beispiel eine Handmassage anbieten, oder Frauen sollen erzählen, was sie gut können - "das machen sich gerade Frauen ja oft nicht so bewusst", meint Marschall.

Insgesamt wird ihr Kurs im Ulmerhaus zehn Wochen lang dauern und mittwochabends stattfinden. Die Kursleiterin richtet sich dabei nach dem Programm "Body Spirit Soul".

Dieses Konzept haben vor einigen Jahren die beiden Pastorenfrauen Beate Nordstrand und Heike Malisic entwickelt, um Frauen dabei zu unterstützen, Körper, Geist und Seele miteinander in Einklang zu bringen. Dabei werden jeweils die persönliche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft betrachtet.

Die Lohrerin ist über ein früheres Buch der Autorinnen "Leichter leben" auf das ganzheitliche Wohlfühl-Programm der beiden gestoßen. Als gläubige Katholikin gefiel ihr besonders gut, dass dabei die praktischen Ratschläge zur Lebensführung in ein christliches Weltbild eingebettet sind.

Weitergeben, was gut getan hat

Marschall ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin, hat auch im ehemaligen Fahrradgeschäft der Familie und in der Touristeninformation gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Steinbach und engagiert sich ehrenamtlich. Ihre Motivation, diesen kostenlosen Kurs nun selber anzubieten: "Das hat mir selber sehr gut getan, deswegen möchte ich das jetzt gerne an andere weitergeben." Wie man das am besten machen kann, hat Marschall bei einem mehrtägigen Coaching bei Konzept-Erfinderin Nordstrand gelernt, die in Würzburg lebt. Auch wenn das Thema Glaube im Kurs eine wichtige Rolle spielt, eignet sich der Kurs nach Marschalls Aussage auch für Frauen, die noch nicht an Gott glauben. Die spirituellen Elemente seien ökumenisch gestaltet, und es gehe um Themen, die "eigentlich für alle Frauen wichtig sind".

Insgesamt solle der Kurs zu einem bewussteren Umgang mit Körper, Seele und Geist führen. Er soll helfen, die persönlichen Stärken zu aktivieren und die eigenen Grenzen zu akzeptieren. Er möchte anleiten, Veränderungen anzugehen und den Glauben an sich selbst und an Gott zu stärken. Obwohl es um große Themen gehe, an denen man ernsthaft arbeite, verspricht Marschall: "Es wird auch immer viel Raum zum Reden und Lachen geben."

Der Wohlfühlfaktor werde großgeschrieben, sie habe auch eine ganze Reihe Überraschungen auf Lager. Die Frauen dürften sich auf jeden Fall "positiven Schwung" erhoffen.. Marschall plant auch weitere Kurse, wie einen "Leichter-Leben-Kurs" zum Erreichen des Wunschgewichts, der voraussichtlich ab März im Sendelbacher Pfarrheim stattfinden wird.

Schlagworte

  • Lohr
  • Henrietta Hartl
  • Christentum
  • Familien
  • Frauen
  • Freunde
  • Glaube
  • Gott
  • Katholikinnen und Katholiken
  • Männer
  • Ökumene
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!