MAIN-SPESSART

Geburtshilfe schließt: „Schmerzhaft, aber notwendig“

Die Geburtshilfe im Kreiskrankenhaus Karlstadt ist nach Ansicht von Landrat Thomas Schiebel und den Kreisräten auf Dauer nicht zu halten. Sinkende Geburtenzahlen und steigende Anforderungen an das Haus sorgen für einen „schmerhaften, aber notwendigen Schlusspunkt“ zum Jahresende, erklärt Schiebel.
Kein Platz für Störche mehr: Der Landkreis Main-Spessart schließt zum Jahresende seine Geburtshilfestation in Karlstadt.

Web-Abo monatlich kündbar

  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 13.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR