Gemünden

Geld aus Opferstock gestohlen: Tatverdächtige ermittelt

Bei der Leerung des Opferstockes der Kirche „Heiligste Dreifaltigkeit“ in Gemünden am Montagmorgen fiel auf, dass dort Diebe am Werk waren und Geld gestohlen hatten. Bei ihren Ermittlungen konnte die Polizei den Fall rasch anhand von Spuren und Arbeitsweise aufklären. Es handelt sich bei den Tatverdächtigen um zwei reisende, wohnsitzlose Männer im Alter von 42 und 34 Jahren.

Beide haben, überwiegend im bayerischen Raum, bereits zahlreiche Eigentumsdelikte begangen, heißt es im Polizeibericht. Erst am 12. März wurden sie in Forchheim zur Mittagszeit auf frischer Tat ertappt, als sie sich auch an einem Opferstock zu schaffen machten und gerade dabei waren, Geld dort herauszuziehen.

Für beide Männer wurde nach der Festnahme Untersuchungshaft angeordnet. Sie sitzen nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten und warten dort auf ihre Verurteilung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gemünden
  • Diebe
  • Diebstahl
  • Eigentumsdelikte
  • Justizvollzugsanstalten
  • Polizei
  • Verbrecher und Kriminelle
  • Verdächtige
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!